RAMADAN

Ramadan in Hattingen startet ohne öffentliches Fastenbrechen

Hattingen .   Ein öffentliches Fastenbrechen der Muslime auf dem Parkplatz der Moschee in Hattingen wird es in diesem Jahr nicht geben. Grund: Platzmangel.

Der Ramadan beginnt an diesem Montag, 6. Mai. Mit einer Änderung: Ein öffentliches Fastenbrechen der Muslime auf dem Parkplatz der Moschee wird es in diesem Jahr nicht geben. Der Grund: Platzmangel.

„Das draußen unter Zelten zu machen, war einfach schwierig. Wenn Wind war, drohte alles wegzufliegen. Und in diesem Jahr soll es ja auch kälter werden. Der Aufwand war außerdem extrem hoch“, erklärt Ramazan Kaya (33) aus dem Vorstand der Ditib-Moschee.

Während des Ramadan 2017 wurde in die Moschee in der Martin-Luther- Straße zum Fastenbrechen eigens Koch Halit Isitan aus Ankara eingeflogen. Volker Speckenwirth left Auch ein Koch ist dieses Mal nicht extra aus der Türkei eingeflogen worden. „Wir haben jetzt eine Liste in der Moschee ausgehängt, in die sich Gemeindemitglieder eintragen können, wenn sie an einem bestimmten Tag Essen spenden möchten.“ Die Freiwilligen kümmern sich dann um Einkauf, Zubereitung und Ausgabe. Es ist also auch noch nicht klar, ob es an jedem Abend ein gemeinsames Fastenbrechen geben wird.

In „guten Gesprächen“ bezüglich einer neuen Moschee

Kaya findet das schade – und hofft, auch wieder die Öffentlichkeit zum Fastenbrechen einladen zu können, wenn eine Lösung für eine neue Moschee gefunden worden ist. Stadt und Moschee-Vorstand stehen derzeit wieder „in guten Gesprächen“ hinsichtlich einer Lösung, wie Bürgermeister und Ditib-Hattingen-Vorstand unisono versichern. „Wir sind gastfreundlich. Aber hier sind die Räumlichkeiten dafür einfach nicht mehr geeignet, zu klein und heruntergekommen“, erklärt Kaya.

Tradition ist es im Fastenmonat auch, für arme Menschen zu spenden. „Wir wollen auch in diesem Jahr wieder Lebensmittelpakete für Menschen in armen Ländern packen“, so Kaya.

Fastenmonat endet in diesem Jahr am 4. Juni

Der Fastenmonat Ramadan endet in diesem Jahr am Dienstag, 4. Juni. Der Ramadan ist der neunte Monat des islamischen Mondkalenders. In ihm wurde, so der Glaube, der Koran herabgesandt. In dem Monat essen und trinken Muslime erst nach Sonnenuntergang. Mit dem Beginn des zehnten Monats Schawwal feiern die Muslime dann das Fest des Fastenbrechens, das so genannte Zuckerfest.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben