Konzert

Neue Spielzeit der St.-Georgs-Konzerte startet im September

Pfarrer Dr. Udo Polenske, Kantorin Maria Cristina Witte und Opernsänger Bart Driessen stellen die neue Spielzeit der St. Georgs Konzertreihe in Hattingen vor.

Pfarrer Dr. Udo Polenske, Kantorin Maria Cristina Witte und Opernsänger Bart Driessen stellen die neue Spielzeit der St. Georgs Konzertreihe in Hattingen vor.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Barock bis Filmmusik: Das bieten die Konzerte in der St.-Georgs-Kirche in Hattingen. Mit dabei: Opernsänger Bart Driessen und Essener Symphoniker

Ab September finden wieder monatlich Konzerte in der St.-Georgs-Kirche statt. Die Konzertreihe geht mit der neuen Spielzeit in ihr 46. Jahr. „Für unsere Region ist diese Kirchen-Konzertreihe mit ihrer langen Tradition einmalig“, vermutet María Cristina Witte. Sie ist Kantorin an St. Georg und hat die Programmreihe geplant und zusammengestellt. „Es soll immer ein Mix aus bekannten und bewährten Musikern und neuen Gesichtern sein“, erklärt sie.

Barockstücke in der Kirche

Den Auftakt macht deshalb ein Duo, das „immer mal wieder zu Gast ist“, und auf Originalinstrumenten aus dem 19. Jahrhundert, Mandoline und Gitarre, spielt. Daniel Ahlert und Birgit Schwab spielen Werke von Schubert, Sarasate und Debussy am Samstag, 7. September, ab 19.15 Uhr. Weiter geht es am Samstag, 12. Oktober, mit einem Duo, das Barockstücke auf Blockflöte und Cembalo spielt. Auch am 9. November wird Barockmusik mit dem Forseti Saxophonquartett die Kirche füllen.

Ab Dezember folgen die Höhepunkte der Konzertreihe. Am zweiten Adventssonntag, 8. Dezember, findet ab 18 Uhr das Weihnachtskonzert unter der Leitung von Hans Jaskulsky statt. Chor, Orchester und vier Solisten werden die Magnificat von Carl Philipp Emanuel Bach und die Kantate „Gloria in excelsis deo“ von Johann Sebastian Bach spielen.

Konzert im Kerzenschein

In den folgenden Wintermonaten wird die Kirche durch den Schein von gut dreihundert Kerzen erleuchtet. „Die Kerzenscheinkonzerte schaffen immer eine ganz besondere Atmosphäre“, so die Kantorin. Am Samstag, 11. Januar, wird neben Witte an der Orgel, die Essener Philharmonikerin Annette Meier-Krüger an der Bratsche und Christian Strube mit der Querflöte zu hören sein.

Bochum barock, ein Ensemble der Bochumer Symphoniker, wird am 22. Februar in der Kirche auftreten. Im März gibt es „Tango und Meer“ von Duo Café Mares.

Opernsänger und Streicher der Essener Philharmoniker

Im Gegensatz zur vergangenen Spielzeit kehren die Organisatoren wieder zum Karfreitagskonzert zurück. Pfarrer Udo Polenske und María Cristina Witte konnten dafür die Streicher der Essener Philharmoniker und den Opernsänger und Wahl-Hattinger Bart Driessen gewinnen. Der Bassist sang an vielen Opernhäusern, unter anderem an der Volksoper in Wien und dem Essener Aalto-Theater. In Hattingen wird er am 10. April, ab 17 Uhr, eine Solokantate singen.

Dritte Roetzel-Orgeltage

Im Mai gibt es die dritten Roetzel-Orgeltage: Am Freitagmorgen, 8. Mai, können Kinder einem speziellen Kinder-Orgelkonzert lauschen, das auch zum Mitmachen animiert. Das „Dschungelarium“ wird von Tatjana Presewetow inszeniert und moderiert, Witte spielt die Orgel. Der Eintritt kostet 1,50 Euro. Das klassische Orgelkonzert im Rahmen der Konzertreihe findet am Samstag, 9. Mai, statt. Michael Goede wird dann Tänzerisches vom Frühbarock bis zur Neuzeit spielen. Am Sonntag, 10. Mai, findet dann das Gemeindeevent mit dem Hattinger Blechbläserensemble und Witte statt. Dort ist der Eintritt frei.

Den Abschluss des Spielplans bildet das Niehusmann Gitarren-Duo. Am Samstag, 13. Juni, spielen Judith und Volker Niehusmann Filmmusik von Charlie Chaplin bis Ennio Morricone.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben