Polizei

Neue Hattinger Polizeiwache für acht Millionen Euro verkauft

Die Polizeiwache an der Nierenhofer Straße wurde am 4. Dezember 2018 offiziell durch NRW-Innenminister Herbert Reul eröffnet.Das Land hat sich hier für 15 Jahre (plus fünf Jahre Option) eingemietet. Foto: WalterFischer

Die Polizeiwache an der Nierenhofer Straße wurde am 4. Dezember 2018 offiziell durch NRW-Innenminister Herbert Reul eröffnet.Das Land hat sich hier für 15 Jahre (plus fünf Jahre Option) eingemietet. Foto: WalterFischer

Hattingen.  Das Unternehmen Exporo hat die neue Polizeiwache in Hattingen für acht Millionen Euro gekauft. Jetzt kann jedermann ab 1000 Euro investieren.

Die neue Polizeiwache an der Nierenhofer Straße ist bereits drei Monate nach ihrer Eröffnung verkauft worden: Acht Millionen Euro zahlt das Hamburger Fintech-Unternehmen Exporo für das Gebäude, das vom Investor Cording Real Estate gebaut und vom Land Nordrhein-Westfalen für 15 Jahre (plus fünf ­Jahre Option) angemietet wurde. ­Finanziert wird das Geschäft über einen Bankkredit (4,2 Millionen Euro) und Investitionen von Privatanlegern (3,8 Millionen Euro) – Exporo wirbt um sie mit einer erwarteten Gesamtrendite von 5,4 Prozent für die Laufzeit von zehn Jahren.

166.000 Euro jährlich in der Ausschüttung

Die Finanztechnologie-Firma – nach eigenen Angaben „Marktführer für digitale Immobilieninvestments in Deutschland“ – kalkuliert mit 370.000 Euro Mieteinnahmen pro Jahr vom Land NRW und stellt Abgaben wie Zinszahlungen (64.500 Euro), Management- und Kosten für die Instandstandhaltung (71.500 Euro) sowie die Tilgung (68.000 Euro) dagegen – bliebe eine Ausschüttung in Höhe von 166.000 Euro an die Anleger.

Die Polizeiwache wurde vom Hattinger Architekten Peter Damm (RDS Partner) gestaltet, Bauherr war die Cording Real Estate Group, die in Frankfurt/Main sitzt. Das Gebäude, in dem neben dem Streifendienst für Hattingen und Sprock­hövel und dem Kriminalkommissariat (für Hattingen, Sprockhövel, Herdecke und Wetter) auch ein ziviler Einsatztrupp mit Diensthundeführern und die Fortbildungsstelle der Kreispolizei untergebracht sind, hat eine Nutzfläche von 1422 Quadratmetern.

Exporo erwartet eine Wertsteigerung der Polizeiwache

Dass das Land nicht selbst baut, sondern sich nur einmieten wollte, sorgte bereits bei der Ausschreibungs-Präsentation im Januar 2016 für Irritationen. Nun gibt es also den direkten Weiterverkauf des Gebäudes vom Investor an das Unternehmen in der Hamburger Hafen-City. „Was ungewöhnlich anmutet, ist ein ganz normaler Vorgang“, so die Exporo-Sprecherin Birgit Langer. Thomas Alexander von der Volksbank Sprockhövel-Hattingen be­stätigt auf Nachfrage der WAZ: „Das ist ein ganz übliches Modell.“

Exporo erwartet eine Wertsteigerung der Polizeiwache von 6,15 Millionen Euro (heutiger Verkehrswert) auf 8,03 Millionen (Immo­bilienwert nach zehn Jahren), es werden auch die Risiken dar­gelegt – etwa wenn die Kosten für Instandhaltung höher als erwartet sind. Der Mindestbetrag für Privatanleger beläuft sich auf 1000 Euro, die Laufzeit beträgt zehn Jahre.

Rechtlicher Eigentümer ist die Exporo Hattingen GmbH, eine 100-prozentige Tochter der Exporo AG. Extern sind ein Anleihetreuhänder sowie die Baader Bank beteiligt.

>>> Über Fintech und das Unternehmen Exporo

Der Begriff Fintech bzw. FinTech leitet sich von der Bezeichnung Finanztechnologie ab. Bei dieser handelt es sich um einen Sammelbegriff für moderne Technologien im Bereich der Finanzdienstleistungen.

Exporo wurde 2014 gegründet. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 120 Mitarbeiter. Im Internet: www.exporo.de

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben