Hitzewelle

Naturschützer raten, Tieren in der Hitze Wasser anzubieten

Vögel, aber auch Insekten, Igel und Eichhörnchen freuen sich über eine Tränke. Das Wasser sollte aber sauber sein, rät der Nabu.

Vögel, aber auch Insekten, Igel und Eichhörnchen freuen sich über eine Tränke. Das Wasser sollte aber sauber sein, rät der Nabu.

Foto: Udo KREIKENBOHM / WAZ FotoPool

Hattingen.   In der Hitze sollte man Vögeln, Insekten, Igeln und Eichhörnchen mit Wasser aushelfen, rät der Nabu. Er gibt Tipps zur richtigen Tränke.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die erste Hitzewelle des Jahres bringt für viele Tiere ein großes Problem mit sich: Wassermangel. Während die Wasserkästen bei den Händlern rar werden und die Menschen das wertvolle Lebensmittel auch aus dem Wasserhahn nutzen können, suchen Vögel und Insekten nach offenen Wasserstellen. Und das zunehmend erfolglos.

Der Naturschutzbund (Nabu) in Hattingen rät daher, schnell zu reagieren und in Gärten, auf Terrassen oder Balkons Wasser anzubieten. Nicht nur Vögel freuen sich über das lebenswichtige Nass, sondern auch Igel oder Eichhörnchen. Mit einem Stein oder Stück Holz in der Wasserschale können auch Insekten ihren Durst an der Tränke löschen, ohne in Gefahr zu geraten zu ertrinken.

Auf die Sauberkeit der Wasserstelle achten

Das oberste Gebot bei Vogeltränken – im Garten, auf der Terrasse oder dem Balkon – ist dabei die Sauberkeit. „Vor allem bei großer Hitze muss das Wasser täglich gewechselt werden, da sich in kleinen Wasserstellen sonst schnell für Vögel tödliche Krankheitserreger vermehren können“, erklärt Thomas Griesohn-Pflieger vom Nabu.

Für die Reinigung reichen eine Bürste und kochendes Wasser aus. Praktisch ist es, zwei Wasserschalen abwechselnd zu nutzen. Denn wenn eine Tränke 24 Stunden in der Sonne trocknet, sind Parasiten tot. Zudem wird durch Reinigung und Wasserwechsel vermieden, dass Stechmücken herangezogen werden

Richtiger Platz der Vogeltränke

Der richtige Platz für eine Tränke ist ebenfalls wichtig. Vögel nehmen eine Tränke nur an, wenn sie sich dort auch sicher fühlen. „Vögel sind beim Baden sehr abgelenkt und werden so zu leichter Beute für anschleichende Katzen“, so die Naturschützer.

Ideal ist deshalb ein für Vögel gut einsehbarer Platz mit nahe gelegenen Büschen und Bäumen, in die sich die Vögel bei Gefahr schnell flüchten können. Vogelbäder gibt es im Gartenhandel. „Eine flache Schüssel oder ein Blumentopf-Untersetzer tun es aber auch“, so Thomas Griesohn-Pflieger.

Auch die Stadt bittet um Hilfe in der Hitze: beim Gießen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben