Workshop

Kinder entdecken in Hattingen die schöne Seite des Herbstes

Die achtjährige Frieda präsentiert ihr im Entstehen begriffenes Bild im Rahmen des Workshops im Atelier des Stadtmuseums in Hattingen.

Die achtjährige Frieda präsentiert ihr im Entstehen begriffenes Bild im Rahmen des Workshops im Atelier des Stadtmuseums in Hattingen.

Foto: Walter Fischer / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Im Atelier des Kunstmuseums Hattingen konnten sich kleine Künstler beweisen. Mit Farben und Materialien wurde die Herbststimmung eingefangen.

Den Herbst von seiner schönsten Seite: In roten, gelben und orange farbenen Töne leuchten die Blätter an den Bäumen und Sträuchern. Nur durchbrochen von noch einigen grün leuchtenden Pflanzen, die sich noch nicht auf den nahenden Winter eingelassen haben. Und genau dieser vielfältigen Farbenwelt haben sich neun kleine Künstlerinnen und Künstler unter Anleitung von Workshop-Leiterin Alexandra Luczak im Stadtmuseum gewidmet.

Einsatz von natürlichen Produkten


Das Besondere: immer wieder fanden natürliche Produkte den Weg ins Bild, ob als Material oder als Werkzeug im Einsatz konnten die Sechs- bis Zwölfjährigen dabei selbst entscheiden. Ein Prinzip, das zum Lehransatz von Alexandra Luczak gehört. „Die Kinder sollen und dürfen mit den Materialien experimentieren, sich einfach mal ausprobieren“, beschreibt sie den Kreativprozess. „Dabei gibt es kein falsch oder richtig.“ Beweise dafür haben die Kinder im Laufe der letzten Woche erarbeitet und die Ergebnisse könnten unterschiedlicher, aber dennoch nicht minder schön, sein.

Große bunte Blütenabbildungen

So zum Beispiel große bunte Blütenabbildungen auf Leinwänden. „Hier war die einzige Zielvorgabe das Motiv“, erklärt die 44-jährige Hattingerin. Die Blüte haben die Kinder dabei sehr unterschiedlich interpretiert. Sind auf einigen Werken nur definierte Herbst-Farben genutzt worden, erstrahlen auf anderen Leinwänden wahre Farbwelten. Darüber hinaus sind viele mit natürlichen Naturmaterialien geschmückt. Seien es Kastanien, Eicheln oder getrocknete Laubblätter oder Blüten. An jedem Workshop-Tag entstehen mindestens zwei große Werke, welche die Kinder gerne zeigen.

So wie die achtjährige Klara, die stolz ihre Sammlung präsentiert. „Hier ist unsere Katze“, erklärt sie und deutet auf ein mit Ölkreiden porträtiertes Bild. „Und hier haben wir Blätter aufgeklebt und drumherum gemalt“, sagt sie und sucht ein kleines Bild mit einer typischen Herbstszenerie aus dem großen Stapel mit Werken heraus. Aber das ist auch nicht ihr Lieblingsbild. Das ist die Abbildung einer Eule. „Es sei einfach so farbenfroh und es hat so viel Spaß gemacht es zu malen“, erklärt sie ihre Wahl.

Zuerst die Äste, dann die Eule

Auch Frieda (8) ist die Eule am liebsten in Erinnerung geblieben und erzählt ein wenig schüchtern von ihren ersten Schritten. „Zuerst kamen die Äste, dann die Eule.“ Beim Malen mit der Tusche, welche in diesem Moment von den Kindern ausprobiert wird, ist sie umso selbstbewusster und zeigt stolz ihre ersten Versuche. Kleine Kritzeleien, Schlangenlinien und Schreibversuche reihen sich dabei neben kleinen Tierzeichnungen.

Kinder arbeiten mit Abstand zueinander


Nach einer spannenden Ferienwoche im Stadtmuseum Hattingen haben die Kinder eine beeindruckende Sammlung von Kunstwerken erarbeitet. Corona ist aber auch hier zu spüren. Auf Abstand hat jedes Kind seinen eigenen Tisch zum Arbeiten, eigene Materialien und Werkzeuge. Vor Corona war das anders. „Wir hatten einen gemeinsamen, großen Tisch und alle Utensilien wurden geteilt“, erinnert sich Alexandra Luczak. „Was schon natürlich mehr Interaktion unter den Kindern gefördert hat“, erklärt sie weiter. Aus diesem Grund hat die zertifizierte Achtsamkeitstrainerin Lach-Übungen eingebaut.

Malkurse für Kinder und Erwachsene

Alexandra Luczak ist gelernte Grafikdesignerin und Achtsamkeitstrainerin, die im Stadtmuseum Hattingen regelmäßig Malkurse für Kinder- und Erwachsenengruppen anbietet. Besonders mit Acrylfarben und experimentellen Charakter.

Im „Unterricht“ wurde eine Vielzahl von verschiedenen Kunsttechniken eingesetzt: Stempeln mit Korken; Malen mit Fingern, Kreiden, Pinseln und Naturprodukten; Drucken mit Blättern; Kleben; Tusche und Feder; Entstehung von Collagen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben