Sommerleseclub

Im Sommerleseclub lernen Kinder Bücher im Team kennen

Das neue Konzept des Sommerleseclubs kommt gut an.

Das neue Konzept des Sommerleseclubs kommt gut an.

Foto: Heinrich Jung / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Das neue Konzept des Sommerleseclubs in Hattingen kommt gut an. „Die Drei !!!“ oder der Comic-Roman „Gregs Tagebuch“ sind beliebte Kinderbücher.

Das neue Konzept des Sommerleseclubs scheint gut anzukommen. Dieses Jahr gibt es einige Erneuerungen: die Teilnehmer können nun in Teams arbeiten, Bücher und Hörbücher dürfen aus dem gesamten Repertoire der Bibiliothek ausgewählt werden. Außerdem gibt es in diesen Sommerferien keine Altersgrenze mehr. Jung und alt können teilnehmen und gemeinsam in die Welt der Bücher eintauchen.

Sowohl die Veranstalter als auch die Teilnehmer sind begeistert. „Das Arbeiten im Team macht besonders viel Spaß“, erzählen Luisa und Finja (9). Gemeinsam mit Heike Bein, stellvertretende Leiterin der Stadtbibliothek, kleben sie grade Fotos in ihr Logbuch ein.

Stempel sammeln im Logbuch

Im Logbuch können die Teilnehmer kreativ arbeiten und sich genauer mit den Büchern auseinandersetzen. So gibt es zum Beispiel Seiten mit dem Motto „Eure Meinung“. Hier können die Leseratten Bewertungen zu den Büchern schreiben. „Das Logbuch gibt einen Anreiz, um über das Gelesene weiter nachzudenken“, erklärt Heike Bein. Zusätzlich können hier fleißig Stempel gesammelt werden – für jedes gelesene Buch einen.

Wer am Ende auf mindestens drei Stempel kommt, erhält eine Urkunde. Dies wird bei den Kindern und Jugendlichen dann sogar positiv auf dem nächsten Zeugnis vermerkt. Ein schöner Zusatz, jedoch für die Kinder nicht der Hauptgrund beim Sommerleseclub mitzumachen. „Das Lesen macht einfach richtig viel Spaß“, erzählt Dilara, die bislang schon zwei Bücher im Sommerleseclub gelesen hat und mit ihrer Schwester ein Team bildet.

Beliebteste Kinderbücher

Die beliebtesten Bücher der Kinder sind auch dieses Jahr hauptsächlich Klassiker wie die Detektivgeschichte „Die Drei !!!“ oder der Comic-Roman „Gregs Tagebuch“.

Generell ist in diesen Sommerferien stets ein reges Treiben in der Hattinger Stadtbibliothek. Kinder kommen alleine, mit Freunden oder Eltern und Großeltern. Viele Familien haben ein Team gebildet und erleben ihre Leseerfahrungen nun gemeinsam. Scheinbar ein voller Erfolg, das neue Konzept.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben