BOULE

Holthauser Senioren finden Boule cool

Vollen Einsatz zeigten die Mitglieder der städtischen Seniorengruppe Holthausen beim Boulespiel, Gruppenleiterin Marianne Rogge (re.) freut’s. 

Foto: Fischer

Vollen Einsatz zeigten die Mitglieder der städtischen Seniorengruppe Holthausen beim Boulespiel, Gruppenleiterin Marianne Rogge (re.) freut’s.  Foto: Fischer

HATTINGEN.   Mitglieder der städtischen Gruppe Holthausen gründen eigenes Team. Lions-Club Hattingen-Ruhr spendet zum Start 18 Boulekugeln und zehn Magneten.

„Boule ist cool“ steht auf dem T-Shirt von Volker Scheer und seinen Kollegen vom Boule-Team des evangelischen Gemeindezentrums Holthausen. Drei Worte, die die Mitglieder der städtischen Seniorengruppe Holthausen nur bestätigen können. Seit Marianne Rogge, die Gruppen-Chefin, vor einigen Wochen ein Boule-Schnuppern arrangiert hat, steht fest: Die Senioren gründen ihr eigenes Boule-Team. Und das zeigt an diesem supersonnigen Nachmittag gleich einige gekonnte Würfe.

Wurf landet genau neben dem „Schweinchen“

Elfriede Gassner zum Beispiel, die auf der Boule-Bahn neben dem Gemeindehaus an der Dorfstraße die ersten Kugeln wirft – gleich ihr zweiter Wurf landet genau neben dem „Schweinchen“. Anerkennende Blicke erntet die 87-Jährige dafür. Die gibt es auch für die Technik von Albert Preuß (90), der das Boule-Spiel vor einigen Jahren in Spanien erlernt hat, wie er verrät.

Andere Mitglieder der Holthauser Seniorengruppe dagegen lernen erst noch. „Weit ausholen und dann die Kugel locker aus dem langen Arm fallen lassen“, gibt Volker Scheer ein paar wichtige Technik-Tipps. Die die ersten auch flott umsetzen.

Lions-Club spendete 18 Boule-Kugeln

Es sei ganz toll, dass die Seniorengruppe die vor zwei Jahren errichtete Boule-Anlage am evangelischen Gemeindezentrum Holthausen nun mitbenutzen dürfe, betont Marianne Rogge. Und super, dass der Lions-Club Hattingen-Ruhr den Senioren für diese Freizeitbeschäftigung 18 neue Boule-Kugeln und zehn an Bändern befestigte Magneten, mit denen sich die Kugeln nach einem Wurf wieder aufheben lassen, gespendet habe. Das Anliegen der Senioren vermittelt hatte Stefanie Berkermann vom Fachbereich Soziales und Wohnen der Stadt.

Man wolle mit dieser Spende unterstützen, „dass sich Menschen auch im Alter bewegen und Sport treiben“, betonen Reinhard Ising, Stephan Marienfeld und Udo Haarmann von den „Lions“, die eigens zur Eröffnung dieser Boule-Gruppe erschienen sind.

Im Gemeindehaus stehen Kaffee und kühle Getränke bereit

Deren Mitglieder werfen noch eine ganze Weile in Richtung „Schweinchen“, irgendwann aber wollen die ersten hinein ins Gemeindehaus, wo Kaffee, kühle Getränke und ein Imbiss bereitstehen.

Renate Schuh (73) tickt indes ganz anders: „Kann ich noch mal“, fragt sie in die Runde. Und wirft die nächste Kugel – ganz cool.

>>> ES GIBT AUCH STADTMEISTERSCHAFTEN IM BOULE

Die von der Aktionsgemeinschaft Winzermark 2010 ins Leben gerufenen Boule-Stadtmeisterschaften finden in diesem Jahr am Samstag, 1. September, von 9.30 Uhr bis circa 17 Uhr auf dem Campingplatz „Freizeit-Domizil Ruhrtal“ an der Tippelstraße 4 statt.

Ausrichter des Turniers um den Stadtmeistertitel ist der Vorjahressieger: die Boule-Mannschaft aus Niederwenigern, Nikolaus-Groß-Straße. Das Team gehört auch in diesem Jahr zum Favoritenkreis, aber auch die Aktionsgemeinschaft Winzermark als Frühjahrsmeister rechnet sich Chancen aus.

Gemeldet sind bisher zwölf Mannschaften. Weitere Anmeldungen nehmen Gerd Walther ( Tel. 420 71) und Jürgen Gentzmer ( Tel. 0177-480 60 50) noch bis zum 30. August entgegen. Ein Team besteht aus drei Spielern, es muss als Stadtteil- oder Spiele-Gemeinschaft erkennbar sein.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik