KULTUR

Heimatverein macht die Plastiktüte museumsreif

Das Museum im Bügeleisenhaus in Hattingen - hier noch mit dem inzwischen entfernten Kunstobjekt „Dislike“ von Stefan Marienfed von – soll im Jahr 2020 Schauplatz von vier Ausstellungen des Heimatverein sein.

Das Museum im Bügeleisenhaus in Hattingen - hier noch mit dem inzwischen entfernten Kunstobjekt „Dislike“ von Stefan Marienfed von – soll im Jahr 2020 Schauplatz von vier Ausstellungen des Heimatverein sein.

Foto: Fischer / Fischer / FUNKE Foto Services

Hattingen .  Vier Ausstellungen plant der Heimatverein Hattingen für 2020 im Museum im Bügeleisenhaus. Bürgerbeteiligung ist ausdrücklich erwünscht.

Auf die Beteiligung von Hattinger Bürgern setzt der Heimatverein Hattingen/Ruhr bei seinen Ausstellungen im Museum im Bügeleisenhaus schon lange, und so soll es auch im Jahr 2020 sein. Vier Schauen hat der Heimatverein um seinen Vorsitzenden Lars Friedrich dabei fürs kommende Jahr geplant, dazu eine in diesen Tagen bereits angelaufene Online-Schau zu „50 Jahre neue Stadt Hattingen“.

Online-Ausstellung widmet sich der neuen Stadt Hattingen

Noch ist zwar nicht viel zu lesen rund um den, so Friedrich, „kleinen Stadtgeburtstag“. Doch soll das bereits auf die Internetseite des Heimatvereins eingestellte Grußwort von Bürgermeister Dirk Glaser Schritt für Schritt ergänzt werden um Beiträge, die sich mit der zum 1. Januar 1970 in Kraft getretenen Neuordnung der Stadt Hattingen und ihren Folgen befassen.

An dem digitalen Projekt, das bis Ende 2020 laufen soll und im Internet (www.buegeleisenhaushattingen.wordpress.com/ausstellungen/ausblick/50jahrestadthattingen) zu verfolgen ist, könne sich dabei jeder mit Erinnerungen beteiligen, so Friedrich. Beiträge bitte senden an: info@buegeleisenhaus.de

Projekt „Depot-Objekt des Monats“ wird fortgesetzt

Und sonst? Setzt der Heimatverein sein Projekt „Depot-Objekt des Monats“ weiter fort, zeigt auch 2020 im Museumsfenster am Haldenplatz im monatlichen Wechsel Objekte aus dem Sammlungsbestand.

Unter dem Motto „Hattingen handelt: Kaufleute von der Ruhr in den Hansestädten der Welt“ widmet sich zudem eine Sonderausstellung den Biografien in Hattingen geborener Kaufleute des bürgerlich-mittelalterlichen Handelsstandes (25. April- 6. Dezember 2020).

Eine weitere Schau schließlich macht die Plastiktüte museumsreif. „Bye bye Plastiktüte! Das Ende des Studentenkühlschranks“ nennt sie sich, und setzt der bunt bedruckten Tüte, die, so Friedrich, „seit der Zeit des Wirtschaftswunders als beliebte Werbefläche zum unbeschwerten Einkaufsglück beitrug“, ein Denkmal (25. April - 6. Dezember 2020).

Auch Bürger können Austellungsstücke beisteuern

Sehr viele Bürger, sagt Lars Friedrich, hätten ihm schon Ausstellungsstücke für diese Schau übergeben, weitere dürften aber gern folgen.

Gleiches gilt auch für die vierte Ausstellung im Museum im Bügeleisenhaus in 2020: „St. Georg: Im Angesicht des Drachen“ (25. April - 6. Dezember). Bei dieser werden sowohl heimische Hansekaufleute, als auch St.-Georgs-Darstellungen in und aus Hattingen thematisiert. Dazu gibt’s ein umfangreiches Programm für Kita- und Grundschul-Kinder.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben