Heimatpreis

Heimatpreis des EN-Kreises für Heimatverein Hattingen/Ruhr

Hattinger unter sich: Landrat Olaf Schade mit Lars Friedrich vom Heimatverein Hattingen/Ruhr im Rahmen der Verleihung des Heimatpreises.

Hattinger unter sich: Landrat Olaf Schade mit Lars Friedrich vom Heimatverein Hattingen/Ruhr im Rahmen der Verleihung des Heimatpreises.

Foto: UvK / EN

Hattingen.  Große Freude beim Heimatverein Hattingen/Ruhr: Sein kreisweiter Schreibwettbewerb für Schüler hat ihm jetzt 2000 Euro eingebracht.

Der Heimatverein Hattingen/Ruhr hat bei der ersten Vergabe des Heimatpreises des Ennepe-Ruhr-Kreises den dritten Platz belegt. Der Verein, der von seinem bürgerschaftlichen Engagement lebt, bekommt nun 2000 Euro.

Heimatverein Hattingen/Ruhr: Einsatz für Pflege von Tradition und Kultur

Der Hattinger Heimatverein, der das Museum in seinem Bügeleisenhaus betreibt und sich seit dem Jahr 1921 für die Pflege von Tradition und Kultur, Denkmalschutz und die Erforschung der Heimatgeschichte einsetzt, bekam den Preis für seinen kreisweiten Schreibwettbewerb für Schülerinnen und Schüler zu historischen Themen mit Lokalbezug. Auch die WAZ-Redaktion beteiligt sich an diesem Wettbewerb, sie hat bei den beiden bisherigen Runden mit in der Jury gesessen.

„Der Heimatpreis hat uns die Möglichkeit geboten, das bürgerschaftliche Engagement im Kreisgebiet in den Fokus zu rücken“, so Landrat Olaf Schade bei der Preisverleihung. „Das ist richtig und wichtig. Denn: Für die Zukunftsfähigkeit des Kreises ist bürgerschaftliches Engagement unverzichtbar.“

Die anderen Preisträger kommen aus Ennepetal und Schwelm

Über den ersten Preis und 5000 Euro freut sich der CVJM Rüggeberg. Ausgewählt wurde er insbesondere wegen des Bauspielplatzes, der in diesem Jahr bereits zum 27. Mal stattfand und an dem jährlich rund 200 Kinder aus verschiedenen Kulturen teilnehmen.

Der zweite Preis und 3000 Euro gehen an die Arbeitsgemeinschaft Umweltschutz Schwelm, die sich durch Natur-, Arten- und Klimaschutz für den Erhalt einer lebenswerten Heimat einsetzt.

Vereine punkteten mit besonderem ehrenamtlichen Engagement

Die drei Vereine punkteten mit besonderem ehrenamtlichen Engagement, welches die fünfköpfige Jury auch hinsichtlich der Kriterien Wirkung und Nachhaltigkeit, Relevanz und Innovation als herausragend bewertete. Somit konnten sie sich gegen 16 weitere Initiativen durchsetzen, die kreisweit vorgeschlagen wurden.

Wie andere Heimatpreise in NRW wird auch der Heimatpreis des Ennepe-Ruhr-Kreises vom Land gefördert. Unter dem Namen „Heimat. Zukunft. Nordrhein-Westfalen. Wir fördern, was Menschen verbindet“ unterstützt die Landesregierung Kommunen, Vereine und Initiativen. Menschen sollen mit dem Programm für lokale und regionale Besonderheiten begeistert, die positiv gelebte Vielfalt soll sichtbar werden. Die Landesregierung übernimmt für den Ennepe-Ruhr-Kreis die Preisgelder in Höhe von 10.000 Euro.

Mehr Nachrichten aus Hattingen und Sprockhövel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben