WIRTSCHAFT

Hattingerin bietet Lieferservice für Bio-Fertiggerichte an

„Lecker to go“ hat Firmengründerin Marion Graf ihren Lieferservice für Bio-Fertiggerichte genannt. Zu den Suppenbestellungen gibt stets frisches Brot, das  sie in Papiertüten verpackt.

„Lecker to go“ hat Firmengründerin Marion Graf ihren Lieferservice für Bio-Fertiggerichte genannt. Zu den Suppenbestellungen gibt stets frisches Brot, das sie in Papiertüten verpackt.

Foto: Walter Fischer / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.  Die Hattingerin Marion Graf versorgt Firmenkunden mit gesundem Essen – an deren Arbeitsplatz. Wie es zu „Lecker to go“ kam.

Mit 52 Jahren hat sich Marion Graf einen Traum erfüllt – und einen Lieferservice für Bio-Fertiggerichte für Firmenkunden gegründet. „Lecker to go“ heißt dieser, der Name ist laut der Hattingerin Programm.

Marion Graf hat beruflich schon in verschiedensten Bereichen Erfahrung gesammelt. Sie hat vor etlichen Jahren mal Pädagogik studiert, später im Vertrieb für ein Telekommunikationsunternehmen gearbeitet, zuletzt war sie freiberuflich in der Biobranche tätig, hat Bioläden und Reformhäuser über Bioprodukte beraten. Zudem hat sie anderen in Seminaren die Grundlagen gesunder Ernährung vermittelt. „Für Ernährung habe ich mich einfach schon immer interessiert“, sagt sie.

Belieferung von Firmenkunden mit gesundem Essen als Geschäftsmodell

Auf die Idee, mit der Belieferung von Firmenkunden mit gesundem Essen ein Geschäftsmodell zu entwickeln, kann man da ja durchaus kommen.

„Immer, wenn ich durch Gewerbegebiete gefahren bin, weit weg vom Stadtzentrum, dann habe ich mich gefragt, wie die Menschen in den Firmen dort sich wohl verpflegen“, erläutert Marion Graf, wie die Idee zu „Lecker to go“ bereits vor Jahren entstanden ist.

Doch bis zur Geburt ihrer Unternehmergesellschaft dauerte es noch eine ganze Weile – bis Marion Graf Anfang dieses Jahres auf einer Messe für den Naturkost-Fachhandel in Düsseldorf einige Hersteller von Bio-Produkten kennenlernte, deren Konzept sie sofort vollauf begeisterte.

Krummes Gemüse wird verwertet

So etwa verarbeiten die betreffenden Hersteller für ihre Suppen nur krummes Gemüse, das für den normalen Handel nicht verwertbar ist, betont die Hattingerin. „Außerdem verwenden sie für ihre Waren überwiegend Produkte aus Deutschland, und die Gerichte – vielfach vegan – werden frisch gekocht ohne Zusatzstoffe und sind biologisch zertifiziert.“

Bio-Suppen, -Salate, -Hauptgerichte und -Nachtische, einfrierbar oder im Kühlschrank mehrere Wochen haltbar, hat Marion Graf in ihrem bislang rund 50 Produkte umfassenden Sortiment, dazu Bio-Müsli, -Aufstriche, Vollkorngebäck, verschiedene Bio-Tees und Ingwer-Kaltgetränke. „Erweitern, wenn das Geschäft gut läuft, „kann ich ja immer noch.“

Fürs Erste nur“ zwei kleine Büroräume angemietet

Fürs Erste hat sich die Neu-Geschäftsfrau im Gewerbegebiet Ludwigstal II in der Heiskampstraße 7 denn auch „nur“ zwei kleine Büroräume angemietet, von hier aus vertreibt sie ihre Waren in Hattingen und Umgebung. Die werden den Kunden dabei gekühlt an den Arbeitsplatz geliefert – per Fahrradkurier. „Das passt zur Nachhaltigkeit der Produkte“, betont sie.

Mit einem Existenzgründungsberater zusammengesetzt, sagt Marion Graf, habe sie sich vor dem Start ihres Lieferservices für Bio-Fertiggerichte übrigens nicht. Auch weil sie findet: „Wenn man von etwas wirklich überzeugt ist im Leben, dann muss man es einfach mal machen.“

>>> WARENANGEBOT UND CO.

Für ihren Lieferservice für Bio-Fertiggerichte hat Marion Graf eine Internetseite eingerichtet: www.lecker-to-go.de, hier erfahren Interessenten alles über das Warenangebot, die Bestellbedingungen, die Preise, etc.

Kontakt: 0176-74 75 51 84, E-Mail:

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben