ST.-GEORGS-KIRCHE

Hattingens St. Georgs Kirchturmuhr hinkt der Zeit hinterher

Die zum Alten Rathaus hin ausgerichtete Uhr von St. Georg (linkes Ziffernblatt) geht fast 22 Stunden nach.

Die zum Alten Rathaus hin ausgerichtete Uhr von St. Georg (linkes Ziffernblatt) geht fast 22 Stunden nach.

Foto: Bastian Haumann / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Eine der vier Uhren am Kirchturm der Hattinger St.-Georgs-Kirche hinkt mächtig der Zeit hinterher. Schuld ist ein Vorfall mit der Kirchflagge.

Die Zeiger der Kirchturmuhr von St. Georg hinken momentan der Zeit mächtig hinterher – zumindest gilt dies für die zum Alten Rathaus hin ausgerichtete Uhr. Ursache hierfür sei ein Malheur mit der Kirchflagge, erklärt Pfarrer Udo Polenske.

Die zum Open-Air-Gottesdienst beim Hattinger Altstadtfest am Kirchturm gehisste Flagge nämlich hatte sich infolge eines Sturms in den Zeigern der Kirchturmuhr verfangen, so dass diese sich nicht mehr weiter bewegen konnten, erläutert Polenske. Erst knapp 22 Stunden später sei der Vorfall aufgefallen.

Kirchbaumeister schnitt die Flagge aus dem Zeigerwerk heraus

„Die Flagge hatte sich im Zeigerwerk derart stark verheddert, dass ich sie aus diesem losschneiden musste“, sagt der Kirchbaumeister von St. Georg, Willi Arnscheidt. Das sei ihm auch gut gelungen, allein: Die Kirchflagge sei nun einen halben Meter kürzer. Doch angesichts der ursprünglichen Länge der Flagge von rund zweieinhalb Metern sei das zu verschmerzen, so Arnscheidt.

Die Uhr hat wohl keinen Schaden genommen

Erfreut sind er und Pfarrer Udo Polenske zudem, dass auch die Uhr wohl keinen Schaden genommen hat: Die Zeiger drehen sich seit Arnscheidts Eingriff nämlich wieder gleichmäßig weiter, hinken der echten Uhrzeit zurzeit allerdings um erwähnte fast 22 Stunden hinterher.

Stunden- und Minutenzeiger will der Kirchbaumeister nun nachjustieren

Und deshalb muss Kirchbaumeister Arnscheidt nun noch einmal ran: In gut vier Metern Höhe, auf einem Gerüst mit darunter gebauter Sicherheitsplattform im Innern des Kirchturms stehend, hofft er, in den nächsten Tagen die Zahnräder des Uhrenwerks erst lösen und sodann Stunden- und Minutenzeiger nachjustieren zu können.

Und danach – gehen alle vier Uhren von St. Georg hoffentlich wieder exakt mit der Zeit.

Leserkommentare (1) Kommentar schreiben