Fördergelder

Hattingen: Selbsthilfegruppen können noch Förderung bekommen

Die Fördergelder der AOK für Selbsthilfegruppen sind für das Jahr 2020 noch nicht ausgeschöpft. Noch bis Ende des Jahres können sie beantragt werden.

Die Fördergelder der AOK für Selbsthilfegruppen sind für das Jahr 2020 noch nicht ausgeschöpft. Noch bis Ende des Jahres können sie beantragt werden.

Foto: Thomas Nitsche / WAZ FotoPool

Hattingen.  Die Fördermittel für Selbsthilfegruppen in Hattingen sind noch nicht alle abgerufen. Damit können auch digitale Kompetenzen ausgebaut werden.

Gesundheitsbezogene Selbsthilfegruppen im Ennepe-Ruhr-Kreis können in diesem Jahr noch Fördermittel für Selbsthilfeprojekte bei der AOK Nordwest beantragen. Darauf weist die Krankenkasse kurz vor Jahresende noch einmal hin: „Die Mittel für unsere diesjährige Selbsthilfeförderung wurden bislang noch nicht ausgeschöpft“, betont AOK-Serviceregionsleiter Jörg Kock.

Auch wenn sich wegen der Corona-Pandemie derzeit nur wenige Selbsthilfegruppen treffen können, wolle die Kasse dazu ermuntern, möglichst noch bis zum Jahresende Fördergelder zu beantragen. Diese könnten beispielsweise für Online-Seminare genutzt werden, in denen Kompetenzen vermittelt werden, wie digitale Gruppentreffen organisiert werden können. „Aus ersten Erfahrungsberichten wissen wir, dass auch via Telefon- und Videokonferenzen wertvolles Gruppengefühl entstehen kann“, so Kock weiter.

Menschen mit chronischen oder psychischen Erkrankungen sind von den Einschränkungen, die die Corona-Pandemie mitbringt besonders betroffen, da der Halt durch die Selbsthilfegruppen wegfällt.

Informationen zu den Förderanträgen gibt es im Internet unter aok.de/nw Stichwort ‚Selbsthilfe‘. Weitere Auskunft zu förderfähigen Selbsthilfe-Projekten gibt es bei Martina Ries unter der Rufnummer 0800 2655-506739.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben