LITERATUR

Hattingen: Neue Kurzkrimis vom blinden Autor Dieter Kleffner

Der Hattinger Autor Dieter Kleffner ist seit über 20 Jahren komplett erblindet. Nun hat er ein neues Buch veröffentlicht.

Der Hattinger Autor Dieter Kleffner ist seit über 20 Jahren komplett erblindet. Nun hat er ein neues Buch veröffentlicht.

Foto: Volker Speckenwirth / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Der blinde Hattinger Dieter Kleffner präsentiert im Edition Paashaas Verlag ein neues Buch: „Selbstgerecht und selbst gerächt“. Davon handelt es.

Neues vom blinden Hattinger Autor Dieter Kleffner: Im Edition Paashaas Verlag präsentiert er sein neues Buch „Selbstgerecht und selbst gerächt“. In diesem enthalten sind vier spannende Kurzkrimis, die „viel psychologisches Gespür“ enthalten, so der Verlag.

Kleffners Krimis umkreisen allesamt die Themen Recht und Gerechtigkeit.

Die erste Geschichte, „Phobie“, handelt von dem 70-jährigen Witwer Hannes Fischer, der eines Tages versehentlich den Wagen der zwanzig Jahre jüngeren Heidemarie Kirsch auf einem Parkplatz zuparkt. Für den wohlhabenden Mann Anlass genug, die junge Frau, auch sie ist Witwe, als Entschuldigung zu Kaffee und Kuchen einzuladen. In den nächsten Tagen kommen die zwei sich näher. Doch die Tochter des Witwers schöpft Verdacht, ihr ist die Dame suspekt.

Ein Krimi spielt in einer Klinik, in der geradezu Unheimliches passiert

Die Kriminalgeschichte „Klinikluft – ganz normaler Wahnsinn“ spielt derweil in einer Uniklinik. Neben dem gewohnten Klinikalltag passiert in dem Krankenhaus dabei auch weniger Alltägliches, geradezu Unheimliches: Eine Praktikantin verschwindet in den Tunnelgängen des Klinikums, und eine Ärztin begegnet ihrem Mörder im Moor.

Die dritte Krimi-Geschichte des Hattingers, „Das Orakel vom Pool“, handelt von einer Frau namens Pythia, die aus Karten das Schicksal ihrer Kunden herausliest. Für einen ihrer Stammkunden, für die sie nahezu immer erreichbar ist, nimmt sie eines Tages ein Gespräch an ihrem privaten Pool entgegen. Und erfährt: Der Kunde steht vor der wichtigsten Entscheidung seines Lebens.

Von Ermittlungen im Drogendezernat erzählt eine weitere Geschichte

In „Silvas Rache“ schließlich entführt Dieter Kleffner, Jahrgang 1957, seine Leser in die Welt des Drogendezernats. Ein anonymer Informant gibt diesem den Hinweis auf eine Kokainlieferung. Dezernatsleiter Meier beauftragt zwei seiner Mitarbeiter, den Dealer zu beobachten.

„Selbstgerecht und selbst gerächt“ (ISBN: 978-3-96174-052-9) gibt es für 11, 95 Euro im Buchhandel, es ist auch als Kindle-E-Book erschienen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben