Feuerwehr

Hattingen: Nachbarn verhindern bei Wohnungsbrand Schlimmeres

Die Feuerwehr war in Einsatz in der Hattinger Südstadt.

Die Feuerwehr war in Einsatz in der Hattinger Südstadt.

Foto: Lutz von Staegmann / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Wohnungsbrand in der Südstadt: In Hattingen retteten zwei Männer einem Mieter aus seiner verrauchten Wohnung. Die Feuerwehr lobt den Einsatz.

Ein gemeldeter Wohnungsbrand ist am Donnerstagmittag in der Südstadt glimpflich ausgegangen. Zwei aufmerksame Bewohner eines Mehrfamilienhauses an der Droste-Hülshoff-Straße hörten einen ausgelösten Rauchmelder. Weil sie auch Brandgeruch und Rauch aus der betroffenen Wohnung wahrnahmen, griffen sie beherzt ein, erklärt Feuerwehrsprecher Jens Herkströter.

Bewohner aus der Wohnung geholt

Durch lautes Klopfen an die Wohnungstür brachten sie den älteren Bewohner dazu, seine Tür zu öffnen. „Richtigerweise haben sie den Mann sofort aus seiner verrauchten Wohnung ins Freie gebracht“, lobt Herkströter. Danach haben sie die brennenden Gegenstände vom Wohnzimmertisch entfernt und aus dem Fenster geworfen.

Als die Feuerwehr eintraf, hatten alle Bewohner bereits das Gebäude verlassen.

Der ältere Mieter der betroffenen Wohnung wurde durch den Rettungsdienst versorgt. Die Einsatzkräfte kontrollierten derweil die Wohnung, mussten aber nicht mehr löschen. Daher konnte direkt ein Hochleistungslüfter zur Entrauchung eingesetzt werden.

Baum stürzt auf Straße Am Brunnen

Der Bewohner wurde ins Krankenhaus gebracht. „Dem beherzten Eingreifen der beiden Männer ist es zu verdanken, dass hier nichts Schlimmeres passiert ist“, betont der Feuerwehrsprecher.

Bereits am Vormittag war der Löschzug Elfringhausen zur Straße Am Brunnen ausgerückt. Hier lag ein umgestürzter Baum auf der Fahrbahn. Der wurde zersägt und weggeräumt.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben