Mein Geschäft

Hattingen: Maschenprobe punktet mit Beratung und Service

Andrea Johanna Rösner, Inhaberin des Woll- und Garn-Fachgeschäfts „Maschenprobe“ in Hattingen, präsentiert einen von ihr entworfenen Schal, für den sie eine Strickanleitung verfasst hat.

Andrea Johanna Rösner, Inhaberin des Woll- und Garn-Fachgeschäfts „Maschenprobe“ in Hattingen, präsentiert einen von ihr entworfenen Schal, für den sie eine Strickanleitung verfasst hat.

Foto: Walter Fischer / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Andrea Johanna Rösner hat mit dem Woll- und Garn-Fachgeschäft Maschenprobe ihr Hobby zum Beruf gemacht. Wie sie den Laden weiterentwickelt.

Das Telefon im Woll-Fachgeschäft „Maschenprobe“ in Hattingen klingelt. Inhaberin Andrea Johanna Rösner hebt ab – und beantwortet flugs die Frage einer Kundin, die ein Problem mit ihrem Strickmuster hat.

„Das passiert hier täglich mehrmals“, sagt die 50-Jährige. Und immer hilft sie gerne. Denn die Beratung ist ihr ein Anliegen. Mit dem Geschäft, das sie vor sieben Jahren an der Johannisstraße 13 eröffnete, machte sie ihr Hobby zum Beruf. Und musste sich ein anderes Hobby suchen. „Habe ich früher zur Entspannung gestrickt, so laufe ich jetzt“, sagt sie schmunzelnd.

Mit ihrem Laden in Hattingen hat Andrea Johanna Rösner ihr Hobby zum Beruf gemacht

Dabei ist das Handarbeiten ihre Leidenschaft geblieben. Die gelernte Hotelfachfrau, die aus dem Hochsauerland stammt, arbeitete lange als Veranstaltungsmanagerin, war viel in Deutschland unterwegs, lebte eine Weile in der Schweiz. „Nach 25 Jahren habe ich mich gefragt, ob ich das noch 25 Jahre machen will.“ Die Antwort war: nein. Ihr Lebenspartner, der aus Hattingen stammt, weshalb Andrea Johanna Rösner in die Stadt kam, riet ihr, etwas zu machen, was ihr Spaß macht. „Er meinte, dann hätte ich damit auch Erfolg.“ Sechs Monate später eröffnete sie das Woll- und Garn-Fachgeschäft „Maschenprobe“.

Handarbeiten waren schon immer das Ding der Unternehmerin. „Häkeln konnte ich, bevor ich meinen Namen schreiben konnte.“ Gelernt hat sie das von ihrer Großmutter. „Ich habe immer versucht, ihre Restwolle zu bekommen, um meine Puppen zu behäkeln“, erinnert sie sich. Heute bringt sie Interessierten das Stricken in Kursen bei, bietet Workshops für Fortgeschrittene.

Ins Fachgeschäft „Maschenprobe“ kommen Kunden aus der ganzen Region

Nicht nur aus Hattingen, sondern auch aus Bochum, Dortmund, Wuppertal kommen Andrea Johanna Rösners Kunden. Sie hat sich damals entschieden, ausschließlich Lana-Grossa-Wolle und -Garne anzubieten – und natürlich Strick- und Häkelnadeln. Ausschlaggebend für die Entscheidung damals war, „dass die Firma zwei Mal im Jahr eine neue Garnkollektion anbietet – neben dem ohnehin schon großen Standardsortiment. Damit kann ich viel modischer agieren, was Schnitte und Farben angeht“, erklärt sie.

Die meisten Kunden kommen persönlich ins Geschäft, um die Wolle zu kaufen. „Denn man muss die Farbe sehen, die Wolle anfassen“, weiß Andrea Johanna Rösner. Aber seit einem Jahr bietet sie ihr Sortiment auch im eigenen Online-Shop an. „Darüber verkaufe ich nicht viel, stelle aber fest, dass die Kunden sich dort vororientieren. Sie gucken, was es bei mir gibt, rufen dann an, ob die Wolle da ist oder in welcher Menge. Dann kann ich sie zurücklegen. Das ist besonders für die gut, die von außerhalb kommen“, berichtet die Maschenprobe-Inhaberin.

Workshops laufen immer dienstags am Abend

Alle ihre Workshops laufen immer dienstags am Abend nach Ladenschluss. So auch der monatliche Kundinnenstammtisch, der seit diesem Herbst im Restaurant „Zur Glocke“ stattfindet. „Im Laden wurde es zu eng.“ Gemeinsam gestrickt wird dort, die Teilnehmer – zumeist Frauen – tauschen Tipps und Tricks aus, können Fragen stellen.

Rösner nimmt wahr, dass wieder mehr selbst gestrickt werde. „Erstens trägt man ein Unikat. Zweitens achten die Menschen wieder mehr auf das Preis-Leistungs-Verhältnis. Und wenn ich mir etwas aus Schurwolle stricke, weiß ich auch, dass ich Schurwolle habe – und dass der Pulli warm hält und nicht nur warm aussieht.“

Inzwischen hat Andrea Johanna Rösner eigene Designs für Tücher entworfen

Das Geschäft entwickelt Andrea Johanna Rösner immer weiter. Inzwischen entwirft sie eigene Designs für Tücher, hat ein eigenes Label, Maschenprobe eben. Sie schreibt die Anleitungen für die Tücher – und lässt Kundinnen zur Probe die Anleitung nachstricken. Sie selbst war kürzlich erst Teststrickerin für eine Münchener Designerin. „Man muss ja überprüfen, ob beispielsweise die angegebene Maschenzahl stimmt.“

Hattingen findet sie als Standort „toll“. Und lobt auch die Händler-Initiativen. Sie selbst ist in der Interessengemeinschaft Vielfach Mitglied und engagiert sich dort ebenso begeistert und überzeugt wie für ihren Service im Laden. Gerne hilft sie auch beim Be- und Umrechnen der Anleitungen für Gestricktes.

Per Telefon bitten Kunden Andrea Johanna Rösner um Handarbeits-Rat

Das Telefon klingelt wieder. Andrea Johanna Rösner greift zum Hörer. Und läuft mit dem zu einem Regal, um einer Kundin zu sagen, wie viel Knäuel einer bestimmten Wolle noch da sind. Und hat wieder eine Kundin glücklich gemacht.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben