Am Ende der Woche

Hattingen: Kurz, knackig und keine Sonntagsreden, bitte

Michael Brandhoff, Redakteur der WAZ Hattingen

Michael Brandhoff, Redakteur der WAZ Hattingen

Foto: Walter Fischer / WAZ

Hattingen.  Das Live-Streaming von Ratssitzungen ist auch in Hattingen unabdingbar. Der Stadtrat macht sich auf den Weg und sollte sich selbst Regeln geben.

Die Politiker in Hattingen wissen, dass sie ein Problem haben, mit ihrer Arbeit zu den Bürgerinnen und Bürgern durchzudringen. Das haben sie in der Ratssitzung mehr als deutlich gemacht. Sie wissen, dass das Streaming von Ratssitzungen unabdingbar ist, dass sie so zumindest den einen oder anderen mehr als bisher erreichen können.

Jetzt geht es an die Umsetzung: Ebenso zielführend, wie die zu bildende Arbeitsgruppe jetzt die Voraussetzungen schaffen und den Weg weisen soll, muss nach der Einführung dann auch auch de­battiert werden. Kurz und knackig, bitte, und keine Sonntagsreden – so soll es sein! Sonst ist der Verdruss beim Zuseher schnell groß.

>>> Alles Aktuelle zur Corona-Lage in Hattingen gibt es in unserem Newsblog

Die konstituierende Sitzung in der Gebläsehalle war hierfür schon eine gute Vorlage, wenn auch aus anderen Gründen. Wegen der Corona-Gefahr und vor allem wegen der doch kühlen Räumlichkeit haben sich alle diszipliniert. Es gab keine langatmigen Zwischentöne. Und die Polemik, die kurz aufkam, war eher unterhaltsam als störend.

Der Rat ist auf dem Weg. Ich wünsche ihm gutes Gelingen für die nächsten fünf Jahre. Glückauf!

>>> Mehr Nachrichten aus Hattingen und Sprockhövel

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben