Stichwahl

Hattingen: Grüne geben keine Empfehlung zur Stichwahl ab

Warum die Grünen keine Wahlempfehlung aussprechen, haben ihre Parteisprecher Oliver Degner (rechts) und Barbara Holzapfel (3.v.r.) begründet.

Warum die Grünen keine Wahlempfehlung aussprechen, haben ihre Parteisprecher Oliver Degner (rechts) und Barbara Holzapfel (3.v.r.) begründet.

Foto: Walter Fischer / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Die Grünen in Hattingen geben keine Empfehlung zur Bürgermeister-Stichwahl ab. Eine andere Partei und ein Einzelbewerber legen sich dagegen fest.

Die Grünen werden für die Bürgermeister-Stichwahl am Sonntag keine Wahlempfehlung abgeben. Das haben die Mitglieder des Ortsverbandes am Donnerstagabend einstimmig beschlossen. „Da sich bei uns keine klare Mehrheit für einen der beiden Kandidaten abzeichnete, haben wir uns gegen eine Wahlempfehlung entschieden“, erklären die Parteisprecher Barbara Holzapfel und Oliver Degner.

Frank Mielke und Dirk Glaser seien beide respektable Kandidaten. „Wir sind gespannt, für wen sich die Hattingerinnen und Hattinger am 27. September entscheiden, und hoffen auf eine hohe Wahlbeteiligung. Bei Vorhaben zum Klimaschutz, dem Zustand der Schulen oder der Verkehrssituation sind wir stets zur Zusammenarbeit bereit, unabhängig davon, ob der neue Bürgermeister Dirk Glaser oder Frank Mielke heißt.“

Dirk Glaser hatte im ersten Wahlgang 39,4 Prozent der Stimmen geholt, Frank Mielke 30,2. Frank Staacken, Kandidat der Grünen, schaffte es mit 19,3 Prozent nicht in die Stichwahl.

Wahlempfehlungen ausgesprochen haben der parteilose Bürgermeisterkandidat Thomas Bausch und die Partei „Die Partei“. Bausch, der 5,3 Prozent der Stimmen holte, setzt sich für Frank Mielke ein, „Die Partei“ für Dirk Glaser. Der von „Die Partei“ unterstützte Bürgermeisterkandidat Christian Siever erreichte 5,8 Prozent der Wählerstimmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben