Umwelt

Hattingen: Gegner des Ruhr-Umbaus wollen informieren

Den Ruhr-Bogen in jetziger Form erhalten will in Hattingen der Initiativkreis zum Erhalt des Ruhr-Bogens.

Den Ruhr-Bogen in jetziger Form erhalten will in Hattingen der Initiativkreis zum Erhalt des Ruhr-Bogens.

Foto: Hans Blossey

Hattingen.  Initiativkreis zum Erhalt des Ruhrbogens will mit Plakaten und Handzetteln über die Gründe gegen den Ruhr-Umbau informieren. Die Argumente.

Mit Plakaten und Handzetteln will der Initiativkreis zum Erhalt des Ruhrbogens auf sein Anliegen aufmerksam machen.

Die sollen demnächst an Bürger und Institutionen verteilt werden, kündigt Sprecher Gerd Walther an. Darauf trägt der Initiativkreis seine Argumente zusammen, mit denen er seit Jahren gegen den geplanten Umbau des Ruhrbogens protestiert. Unter anderem spreche der Denkmalschutz gegen das Vorhaben.

Befürchtung der Ruhr-Umbau-Gegner in Hattingen: Zerstörung der Natur

Zudem befürchten die Aktiven eine Zerstörung des Naturschutzgebietes am Winzer Ruhrbogen und „erhebliche Störungen von Mensch, Natur und Umwelt“. Dass die Maßnahme zu einer Verbesserung der Wasserqualität beiträgt, zweifelt der Initiativkreis an. Stattdessen ginge mit den Buhnen ein „heimisches Identifikationsmerkmal“ verloren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben