WOHLTÄTIGKEIT

Hattingen: Charity-Gala für Kinderhospizdienst begeistert

„Zukunftsträume“wie die des jungen Mannes, der ein Star werden will, stellte der Literaturkursus der Jahrgangsstufe 12 der Gesamtschule Hattingen bei der Charity-Gala zugunsten des Kinderhospizdienstes Ruhrgebiet dar.

„Zukunftsträume“wie die des jungen Mannes, der ein Star werden will, stellte der Literaturkursus der Jahrgangsstufe 12 der Gesamtschule Hattingen bei der Charity-Gala zugunsten des Kinderhospizdienstes Ruhrgebiet dar.

Foto: Walter Fischer / FUNKE Foto Services

Mit einer Charity-Gala unterstützten Gesamtschule und Volksbank in Hattingen den Kinderhospizdienst Ruhrgebiet. So lief die Veranstaltung.

Veysel Hezer, didaktischer Leiter der Gesamtschule Hattingen, war noch lange nach dem Ende der Charity-Gala zugunsten des Vereins Kinderhospizdienst Ruhrgebiet beeindruckt von der Stimmung bei dieser Veranstaltung. Zweieinhalb Stunden lang hatten Schüler und Lehrer den mehr als 400 Besuchern in der Gesamtschul-Aula dabei ein beachtliches Programm aus Musik, Tanz und literarischen Beiträgen geboten, danach gab es minutenlang Standing Ovations. „Es war“, so Hezer, „einfach toll.“

Der Aufwand hat sich gelohnt

Unter das Motto „Gemeinsam werden Träume wahr“ hatten die Gesamtschule und die Volksbank Hattingen/Sprockhövel eG als ihr Kooperationspartner die Charity-Gala zugunsten des Kinderhospizdienstes Ruhrgebiet gestellt. Rund ein Jahr lang dauerten die Vorbereitungen für die Veranstaltung, bei der Lehrerin Kirsten Hinzmann die Projektleitung innehatte.

Ein Aufwand, der sich gelohnt hat: So bot das Sinfonische Blasorchester der Gesamtschule unter Leitung von Horst Krah und Anna-Lena Hautkappe und unterstützt von einigen Musikern der Hattinger Big Blast Company mit viel Beifall belohnte Darbietungen klassischer Stücke. Von Charpentier, Offenbach, Ravel und Scott Joplin. Dazu beteiligten sich der Lehrerchor sowie einige Schüler mit Gesangsbeiträgen am musikalischen Teil der Charity-Gala.

Von Traum-Tanzdarbietungen und dem Gedicht „Unsere Träume“

Bei dieser wurde das Motto dabei in verschiedensten Beiträgen immer wieder aufgegriffen: Die Tanz-AG der Jahrgangsstufe 6 etwa führte zwei Traum-Tanzdarbietungen auf, der Literaturkursus der Jahrgangsstufe 12 visualisierte in einer Art Musical die Träume zweier Jugendlicher, von denen der eine Boxer werden will; und der andere ein Star.

Oberstufenschüler Pascal Pach (20) schließlich beschäftigte sich in seinem selbst geschriebenen Gedicht „Unsere Träume“ mit der Frage, was aus einem Leben wird, wenn die eigenen Träume zerplatzen. Dass ein nicht erfüllter Traum nicht bedeutet, „dass man nicht glücklich werden kann“, sagt er in diesem etwa. Und dass es „manchmal wichtig zu wissen ist, wo wir jetzt gerade stehen, um das wertzuschätzen, was um uns ist. Was in uns ist“.

Es sind Worte wie diese, über die vielen der Charity-Gala-Gäste noch lange in Erinnerring bleiben dürften. Wie auch der Auftritt von Rafael Kaminski, dem Vater eines behinderten Kindes, der gemeinsam mit Birgit Schyboll, der Vorsitzende des Kinderhospizdienstes Ruhrgebiet, die Bühne betritt und betont, wie wertvoll die Arbeit der vielen Ehrenamtlichen im Kinderhospizdienst ist. Die die Hattinger Gesamtschule mit dieser Charity-Gala ja unterstütze.

Vizepräsidentin des nordrhein-westfälischen Landtags lobt das Engagement der Schüler

Und so hob Gast Carina Gödecke, die Vizepräsidentin des nordrhein-westfälischen Landtags, das Engagement der Schüler in ihrer Rede denn auch ausdrücklich hervor. Diese sei gut für das demokratische und soziale Miteinander, erst Recht in Zeiten wie diesen, in denen es demokratische Werte zu verteidigen gelte, zitiert Hezer die Politikerin. Und Bürgermeister Dirk Glaser, so Hezer, habe angesichts der Charity-Gala gesagt: Hattingen sei stolz auf diese Gesamtschule.

>>> GESAMTER ERLÖS GEHT AN DEN KINDERHOSPIZDIENST

Der Verein Kinderhospizdienst Ruhrgebiet in Herbede hat es sich zur Aufgabe gemacht, unheilbar erkrankte Kinder, Jugendliche und deren Familien auf dem Weg der kleinen Schritte des Abschiednehmens zu begleiten und zu entlasten.

Der gesamte Erlös der Charity-Gala in der Gesamtschul-Aula kommt dieser Arbeit nun zugute. Durch so genannte Spenden-Karten, die jedem bei einem Mindest-Spendenbetrag von zehn Euro einen Platz in der Aula der Gesamtschule garantierten, eine Tombola und den Verkauf am Fair-Trade-Kiosk kamen dabei dabei insgesamt 4198 Euro zusammen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben