Stadtverwaltung

Grünes Licht: Stadt Hattingen kauft ehemalige O&K-Verwaltung

Die Stadt Hattingen wird die ehemalige O&K-Verwaltung (oben) kaufen. Das haben die Mitglieder des Stadtrates beschlossen.

Die Stadt Hattingen wird die ehemalige O&K-Verwaltung (oben) kaufen. Das haben die Mitglieder des Stadtrates beschlossen.

Foto: Hans Blossey / www.blossey.eu

Hattingen.  Teile der Stadtverwaltung Hattingen ziehen bald von der Bahnhofstraße an die Nierenhofer Straße. Das alte Amtsgebäude wird abgegeben.

Die Stadt wird die frühere O&K-Verwaltung an der Nierenhofer Straße ankaufen und das alte Amtshaus an der Bahnhofstraße 48 aufgeben. Das haben die Stadtverordneten in nicht-öffentlicher Sitzung entschieden.

Wenn der Kaufvertrag mit dem Eigentümer Cording Real Estate (Frankfurt) für die Nierenhofer Straße unter Dach und Fach ist, wird im nächsten Jahr der Umbau beginnen. Noch im Jahr 2021 soll der Umzug folgen.

Bündnis 90/Die Grünen wollten Bahnhofstraße behalten

Im öffentlichen Teil der Rats­sitzung hatte Frank Staacken (Bündnis 90/Die Grünen) dafür geworben, den Ankauf zu überdenken und den Standort an der Bahnhofstraße zu behalten. „Wir könnten die Miet­zeiten, die wir an der Nierenhofer Straße noch haben, dazu nutzen, um das Gebäude Bahnhofstraße abzureißen und einen funktionalen Neubau unter Klimaschutz-Gesichtspunkten zu schaffen“, sagte er. „Klar, dass geht nicht zum selben Preis, aber wir hätten dann ein modernes Gebäude.“ Auch seien in Zukunft noch weitere Anbauten möglich. Dies wurde von der Mehrheit der anderen Fraktionen ablehnt.

Getrennte Abstimmungen im nicht-öffentlichen Teil

Bei der nicht-öffentlichen Sitzung wurde schließlich getrennt voneinander abgestimmt: Beim Ankauf an der Nierenhofer Straße waren die Grünen dagegen und Linke-Piraten haben sich enthalten – alle anderen Fraktionen unterstützen den Plan; bei der Aufgabe des Hauses an der Bahnhofstraße stimmten neben den Grünen auch die Linkspartei und Linke-Piraten dagegen.

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben