Ausstellung

Fotoclub portraitiert in Haus Kemnade sich und seine Arbeit

Fotos von Maritha Jürgens-Krüger und Sebastian Gilly (oben) sowie Stig Bursche und Peter Grossmann: Der Fotoclub „ObjektivArt’96“ stellt zurzeit im Haus Kemnade in Hattingen aus.

Fotos von Maritha Jürgens-Krüger und Sebastian Gilly (oben) sowie Stig Bursche und Peter Grossmann: Der Fotoclub „ObjektivArt’96“ stellt zurzeit im Haus Kemnade in Hattingen aus.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Große Ausstellung im Städtedreieck Bochum-Hattingen-Witten: Der Hammertaler Fotoclub „ObjektivArt’96“ zeigt verschiedene Facetten der Fotografie.

Der Hammertaler Fotoclub „ObjektivArt’96“ zeigt sich selbst: Seit dem Wochenende läuft die Ausstellung „Portrait eines Fotoclubs – Objek­tivArt’96“ im Städtedreieck Hattingen-Bochum-Witten. Noch bis Sonntag, 27. Dezember, sind die Werke im Kulturhistorischen Museum in Haus Kemnade in Blankenstein zu sehen.

„Die Ausstellung gibt einen spannenden Überblick über die unterschiedlichen Genres der Fotografie und Sichtweisen der Mitglieder des Fotoclubs“, erklären die Mitglieder in einer Pressemitteilung.

Lost Places, Portraits und geometrische Welten

Im Haus Kemnade sollen die verschiedenen Facetten der Fotografie mit verschiedenen Themenschwerpunkten vorgestellt: So sind Bilder der Fotografen und Fotografinnen aus dem Bereich der allgemeinen Fotografie, wie zum Beispiel Architekturfotografie, Industriefotografie, Lost Places, Portraits, geometrische Welten oder abstrahierte fotografische Sichtweisen zu sehen.

Darüber hinaus beschäftigen sich Mitglieder des Clubs auch mit der so genannten Street-Fotografie, deren Aufnahmen in ihrer Betrachtungsweise einer urbanen Milieustudie ähneln.

Weiterer Aspekt dieser Ausstellung ist die Analog-Fotografie

Naturfotografische Arbeiten widmen sich der ganzen Bandbreite der Landschafts-, Tier- und Insektenfotografie. Sie geben oft Einblicke in die heimische Umwelt, wie sie anderweitig zu sehen oft nicht möglich sind.

Ein weiterer Aspekt dieser Ausstellung ist die Analog-Fotografie. Hierzu wird neben den Bildern auch anhand einiger ausgewählter Exponate, etwa einer Lochbildkamera und einer Sammlung an Fotoapparaten, ein kleiner Einblick in die Geschichte der Fotografie vermittelt.

Öffnungszeiten und Hygieneregelungen im Haus Kemnade

Seit Dienstag kann die Ausstellung unter Einhaltung der gegenwärtig geltenden Hygieneregelungen zu den regulären Öffnungszeiten des Kulturhistorischen Museums im Haus Kemnade besucht werden. Für einen Besuch in einer größeren Gruppe bittet der Fotoclub um eine vorherige Anmeldung über das Kulturhistorische Museum Haus Kemnade (02324/ 3 02 68). Weil die Anzahl der gleichzeitig im Museum befindlichen Besucher begrenzt ist, kann es vorübergehend zu Wartezeiten kommen.

>>> Das Kulturhistorischen Museums im Haus Kemnade liegt an der Straße An der Kemnade 10 in Hattingen-Blankenstein. Öffnungszeiten: 1. Mai bis 31. Oktober, dienstags bis sonntags, 12 bis 18 Uhr; 1. November bis 30. April, dienstags bis sonntags, 11 bis 17 Uhr. Der Eintritt zur Ausstellung des Fotoclubs ist frei.

>>> Mehr Nachrichten aus Hattingen, Sprockhövel und Witten

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben