Film

Filmpremiere zum Arbeitskampf bei Mönninghoff in Hattingen

1984 besetzten die Arbeiter den Betrieb bei Mönninghoff.

1984 besetzten die Arbeiter den Betrieb bei Mönninghoff.

Foto: HO / WAZ

Hattingen.  Auf der Henrichshütte feiert der Dokumentarfilm „Die Kamera im Arbeitskampf“ Premiere. Im Mittelpunkt steht der Kampf um Stellen bei Mönninghoff

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Film „Die Kamera im Arbeitskampf“ feiert am morgigen Mittwoch, 9. Oktober, um 19 Uhr im Industriemuseum Henrichshütte Premiere. In seiner neuen DVD-Produktion verknüpft der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) Industrie- und Mediengeschichte des Ruhrgebiets. Die Hauptrolle spielen die Hattinger Mönninghoffer.

Im Frühjahr 1984 drohte dem Hattinger Werk des insolventen Flanschenproduzenten Mönninghoff die Schließung. Die Belegschaft besetzte im Arbeitskampf das Werk und arbeitete in Eigenregie weiter. Sie entwickelte das „Hattinger Modell“, das scheiterte.

Arbeitskampf im Film begleitet

Begleitet wurde der Arbeitskampf seinerzeit von den Teilnehmern eines Videokurses. Was als Feldversuch filmischer Laien begann, entwickelte sich zum politisch ambitionierten Videoprojekt. Es entstand der Film „Der Konsul ist schon lange tot – Der Kampf bei Mönninghoff Gottwald“.

35 Jahre später geht der Filmemacher Daniel Huhn im Auftrag des LWL-Medienzentrums den Ereignissen des Jahres 1984 in einem neuen Dokumentarfilm nach. Unter dem Titel „Die Kamera im Arbeitskampf“ beleuchten Zeitzeugeninterviews sowie Archivmaterial, die Geschichte der Filmentstehung während des Arbeitskampfes bei Mönninghoff.

Premiere auf der Hütte, DVD zu kaufen

Bei der Premiere auf der Henrichshütte ist Regisseur Daniel Huhn anwesend. Eine Einführung gibt Markus Köster, der Leiter des LWL-Medienzentrums. Der Eintritt ist frei.

Neben dem Hauptfilm enthält die DVD auch den digital restaurierten Videofilm „Der Konsul ist schon lange tot“ von 1984/85. Die DVD (14,90 Euro) gibt es online und im Buchhandel. Bestellmöglichkeiten: www.westfalen-medien.lwl.org. Dort steht der Film in Kürze auch zum Download bereit.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben