Brand

Feuerwehr rückt zu einem Wohnungsbrand im Rauendahl aus

Die Feuerwehr in Hattingen musste zum Löschen ausrücken.

Die Feuerwehr in Hattingen musste zum Löschen ausrücken.

Foto: Dietmar Wäsche / FUNKE Foto Services

Hattingen .  Die Feuerwehr in Hattingen wurde am Montagmorgen zu einem Brand im Rauendahl gerufen. Auf dem Herd schwelten Gegenstände. Verletzt wurde niemand.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Wohnungsbrand wurde der Hattinger Feuerwehr am Montagmorgen aus dem Rauendahl gemeldet. Um 9.50 Uhr rückten die Retter aus.

In einer Wohnung eines Mehrfamilienhauses an der Straße In der Delle hatte ein Rauchmelder ausgelöst. Da aus der Wohnung auch Brandgeruch wahrnehmbar war, musste hier von einem Wohnungsbrand ausgegangen werden, erklärt Feuerwehrsprecher Jens Herkströter. Vor Ort stellten die ersten Einsatzkräfte eine Rauchentwicklung aus einem Fenster fest. Sofort setzte der Einsatzleiter einen Trupp unter schwerem Atemschutz und einem C-Rohr ein.

Feuerwehr muss Tür aufbrechen

Die Einsatzkräfte mussten sich gewaltsam Zugang zur Wohnung verschaffen. Zur Vermeidung der Rauchausbreitung in den Treppenraum wurde ein sogenannter Rauchvorhang in die Türzarge eingesetzt.

In der Wohnung konnten die Einsatzkräfte schnell die Ursache für die Rauchentwicklung erkunden: Auf dem Herd waren Gegenstände ins Schwelen geraten. Diese wurden entfernt und im Freien gelöscht. Personen befanden sich nicht in der Wohnung.

Nach der Belüftung mit einem Hochleistungslüfter und einer abschließenden Kontrolle konnte die Einsatzstelle an den zwischenzeitlich eingetroffenen Mieter übergeben werden.

An dem einstündigen Einsatz waren die hauptamtlichen Kräfte, der Löschzug Mitte und die Schutzzielergänzungseinheiten Nord und Niederwenigern beteiligt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben