Tierrettung

Feuerwehr in Hattingen rettet Hund aus brennender Wohnung

Die Rettungskräfte

Die Rettungskräfte

Foto: Herkströter/ Feuerwehr Hattingen

Hattingen.   Die Hattinger Feuerwehr wird zu einem Wohnungsbrand an die Kohlenstraße gerufen. Ein Hund verdankt den Rettern wahrscheinlich sein Leben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein Wohnungsbrand wurde am Montagabend an der Kohlenstraße in Hattingen gemeldet. Zunächst hieß es, dass sich noch Personen im Gebäude befinden sollten.

Bei Eintreffen der Rettungskräfte hatten allerdings bereits alle Bewohner das Haus verlassen, meldet Feuerwehrsprecher Jens Herkströter. Ein Hund wurde jedoch noch in der Brandwohnung vermisst.

Hund mit Hilfe einer Wärmebildkamera gefunden

Sofort rückten mehrere Trupps unter schwerem Atemschutz zur Tierrettung und Brandbekämpfung in das Dachgeschoss vor. In den verqualmten Räumen konnte die Feuerwehr den Brandherd schnell finden und mit einem C-Rohr löschen. Anschließend wurden die in Brand geratenen Gegenstände ins Freie gebracht.

Auch die gleichzeitig laufende Suche nach dem vermissten Hund war erfolgreich. Er wurde durch den Einsatz einer Wärmebildkamera gefunden und bewusstlos ins Freie gebracht.

Bewohner kommen ins Krankenhaus

Zwei Bewohner wurden durch Rettungsdienst und Notarzt versorgt und anschließend ins Krankenhaus transportiert. Der Vierbeiner wurde ebenfalls durch die Einsatzkräfte versorgt und anschließend durch die Feuerwehr zu einem Hattinger Tierarzt gebracht.

Aufgrund der Schwere der Verletzungen musste der Hund beatmet werden. Der Tier-Notruf transportierte den Vierbeiner zur weiteren Versorgung in eine Tierklinik.

Zur Entrauchung des Gebäudes setzten die Feuerwehrleute einen Hochleistungslüfter ein.

Schlimmerer Schaden konnte verhindert werden

Insgesamt konnte, auch durch das schnelle Eingreifen der Hattinger Feuerwehr, hier schlimmerer Schaden verhindert werden. Neben den hauptamtlichen Kräften waren der Löschzug Niederwenigern und die Ergänzungseinheiten aus Mitte, Nord und Oberbredenscheid im Einsatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben