Feuerwehr

Feuerwehr Hattingen löscht brennende Halle im Henrichspark

Am Montagmorgen wurde die Feuerwehr Hattingen in den Henrichspark gerufen. Zwei Stunden lang dauerten die Löscharbeiten.

Am Montagmorgen wurde die Feuerwehr Hattingen in den Henrichspark gerufen. Zwei Stunden lang dauerten die Löscharbeiten.

Foto: Jens Herkströter, Feuerwehr Hattingen

Hattingen.  Die Feuerwehr Hattingen wurde am Montag wegen eines Feuers in den Henrichspark alarmiert. Es brannte aber nicht da, wo es zunächst vermutet wurde.

Die Feuerwehr musste am Montagmorgen an die Werksstraße ausrücken. Zwei Stunden waren die Helfer im Einsatz. Dort brannte es, aber nicht an der zuerst vermuteten Stelle.

An einer Halle einer Firma für Industriebedarf war eine Rauchentwicklung gemeldet worden. Als die Feuerwehr eintraf, stellten die Einsatzkräfte in der Tat eine leichte Verrauchung fest „Wir konnten aber zunächst keine Ursache dafür finden“, berichtet Feuerwehrsprecher Jens Herkströter.

Ursache für den Rauch in der Nachbarhalle entdeckt

Schließlich entdeckten die Einsatzkräfte der Feuerwehr die Ursache für den Rauch in der Nachbarhalle. Die war noch abgesperrt, weshalb sich die Einsatzkräfte gewaltsam Zutritt verschafften.

In der Halle brannten Fahrzeugteile. Weil darunter auch viele Plastikteile waren, dauerten die Nachlöscharbeiten knapp zwei Stunden. Auch die Drehleiter hatte die Feuerwehr in Stellung gebracht, um zu prüfen, ob sich das Feuer durch das Dach gefressen hatte.

Übergreifen der Flammen verhindert

„Das war ein Fall von kleiner Ursache, großer Wirkung“, sagt Herkströter. Nur aufgrund des schnellen Eingreifens der Feuerwehr konnte eine Ausbreitung des Feuers verhindert werden.
Insgesamt waren 40 Feuerwehrleute zwischen 7.22 und 10.40 Uhr im Einsatz.

Ein Mitarbeiter der Firma für Industriebedarf wurde vorsorglich in Krankenhaus gebracht, weil er Rauch eingeatmet hatte.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben