Wetter

Ferienspaß-Angebote in Hattingen sind auf Hitze vorbereitet

Till hat seinen vier Holzwände in der ersten Woche auf dem Abenteuerspielplatz Am Zippe gebaut. In dieser Woche gibt es dort Pavillons als Sonnenschutz.

Till hat seinen vier Holzwände in der ersten Woche auf dem Abenteuerspielplatz Am Zippe gebaut. In dieser Woche gibt es dort Pavillons als Sonnenschutz.

Foto: Fischer / Funke Foto Services GmbH

Hattingen.  In Hattingen werden Temperaturen bis 37 Grad Celsius erwartet. Beim Ferienspaß wird auf den Schutz der Kinder vor der Hitze geachtet.

Deutschland ächzt unter einer erneuten Hitzewelle. Für Hattingen sind bis Freitag Temperaturen von 35 bis 37 Grad Celsius vorhergesagt. Das hat auch für die Angebote des Ferienspaßes Folgen.

Beim Hattinger Ferienspaß-Programm finden viele der angebotenen Attraktionen im Freien statt. Ob Abenteuerspielplatz oder Tenniscamp, die Kinder bewegen sich draußen – in der Hitze. Doch die Verantwortlichen treffen zahlreiche Vorkehrungen, um den jungen Teilnehmern ein Schutz vor den extremen Wetterbedingungen zu bieten.

Erfahrungen aus dem Sommer 2018

Lisa Vavra, Abteilung Jugendförderung der Stadt Hattingen, weist zunächst auf die Hitzewelle in den vergangenen Sommerferien hin: „Da waren es sechs Wochen lang konstant über 30 Grad Celsius. Wir haben also, auch durch das vergangene Jahr, ausreichend Erfahrung für einen guten Umgang mit der Hitze gesammelt“.

Wie der konkret auf den Abenteuerspielplätzen Am Zippe und Oberstüter aussieht, erklärt Vavra: Zum Schutz werden Pavillons aufgestellt. Die Kinder arbeiten also nicht in der prallen Sonne an ihren Bauwerken, sondern können im Schatten werkeln. Zusätzlich gibt es Wasserschläuche und Rasensprenger vor Ort, die den Kindern eine Abkühlung ermöglichen. Außerdem achten die Betreuer auf den Abenteuerspielplätzen in diesen Tag ganz besonders darauf, dass die Kinder genügend Ruhepausen machen damit sie sich bei der Hitze nicht überanstrengen.

Kürzeres Training, mehr Pausen beim Tennis

Auch im Junior-Tenniscamp des Tennisclubs Ludwigstal hat man sich auf die Hitze vorbereitet. „Wir verkürzen die Trainingsphasen und machen dafür längere Pausen“, erzählt Stefan Schneider, einer der Verantwortlichen. Zudem sei schon im Vorfeld eine Nachricht an die Eltern verschickt worden, in der darauf hingewiesen wurde den Kindern ausreichend Sonnenschutz und Getränke mitzugeben.

Für eine nasse Abkühlung ist auch gesorgt: Die Platzberegnungsanlage kann jederzeit angestellt werden. Und falls es trotz aller Maßnahmen immer noch zu heiß ist um draußen zu spielen, steht auch noch eine Tennishalle zur Verfügung, in die ausgewichen werden kann, betont Schneider.

Weniger Probleme bereitet die Hitze den Kindern im Dance Inn. In der Tanzschule findet ein Ferienspaß in rhythmischer Sportgymnastik statt. Wir es im Tanzsaal zu warm, gibt es Ausweichmöglichkeiten in etwas kühlere Räume.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben