Rallye

Fachwerk-Rallye führt in die Winkel der Hattinger Altstadt

In Begleitung des grünen Hattinger Wappendrachens stellten Lars Friedrich (l.) und Torsten Grabinski sie Fachwerk-Rallye vor.

In Begleitung des grünen Hattinger Wappendrachens stellten Lars Friedrich (l.) und Torsten Grabinski sie Fachwerk-Rallye vor.

Foto: Bastian Haumann

Hattingen.   Ab sofort können Familien an der Sparkassen-Fachwerk-Rallye teilnehmen. Der Heimatverein zeigt dabei zwölf besondere Hattinger Fachwerkhäuser.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Familien können ab sofort an der Sparkassen-Fachwerk-Rallye teilnehmen. Das Ziel: die Hattinger Altstadt mit ihren 143 Fachwerkhäusern zu entdecken. Entwickelt hat die Rallye, die insgesamt zwölf verschiedene Stationen hat, der Heimatverein Hattingen/Ruhr. Mit Hilfe eines Faltblatts können Hattinger, aber auch Touristen, auf Entdeckungstour gehen. „Auch Hattinger werden Winkel erkunden, die sie bislang nicht kannten“, verspricht Lars Friedrich vom Heimatverein Hattingen/Ruhr.

„Die Stationen zeigen jeweils Häuser, die einen besonderen Fachwerk-Stil haben“, erklärt Lars Friedrich. Zu jeder Station muss dann eine Frage beantwortet werden. Die erste Station der Rallye ist das Museum im Bügeleisenhaus. Dort muss herausgefunden werden, wer das Haus im Jahr 1611 erbaut hat. „Alle Fragen sind aber so gestellt, dass die Fachwerkhäuser selbst die Antwort geben und dass die Fragen auch zu beantworten sind, wenn die Häuser geschlossen sind“, sagt Lars Friedrich.

Die Suche nach den einzelnen Stationen wird ein wenige erschwert: Denn es hilft ein alter Stadtplan von 1853. „Zwar sind manche Gassen und Straßen heute nicht mehr vorhanden, eine Orientierung bietet die Karte aber trotzdem“, so Friedrich. Der Rundgang durch die Altstadt dauert etwa 45 Minuten. Als Orientierungstipps, aber auch als Verschnaufpausen zeigt der schatzkartenähnliche Stadtplan aktuelle Spielplätze. „Mit etwas detektivischem Spürsinn werden die Familien sicher alle Fragen beantworten können.“

Preise beim Gewinnspiel

„Durch diese Rallye läuft man an historischen Gebäuden nicht mehr einfach vorbei, sondern nimmt sie bewusst wahr. Wir sind ein heimatverbundenes Institut und freuen uns, diesen besonderen Blick in die Altstadt gemeinsam mit dem Heimatverein zu ermöglichen“, erklärt Torsten Grabinski vom Marketing der Sparkasse Hattingen.

Im vergangenen Jahr fand die Sparkassen-Fachwerk-Rallye zum ersten Mal statt. „Die Resonanz war gut, in diesem Jahr möchten wir das Projekt noch ausweiten“, so Lars Friedrich.

Wenn alle Fragen zu den zwölf Stationen in der Altstadt beantwortet sind, kann das Faltblatt an den Heimatverein Hattingen/Ruhr gesendet werden. Auf diese Weise nehmen die Teilnehmer der Fachwerk-Rallye dann an einem Gewinnspiel teil. „Zu gewinnen gibt es Familien-Eintrittskarten für Museen in Nordrhein-Westfalen – beispielsweise für das Neandertalmuseum“, verrät Lars Friedrich. Einsendeschluss und damit Rallye-Ende ist der 31. Dezember.

>> Wie man bei der Rallye mitmachen kann

Die Faltblätter, die den alten Stadtplan von 1853 und natürlich auch die Rallye-Fragen enthalten, liegen in allen Geschäftsstellen der Sparkasse Hattingen, bei Hattingen Marketing am Haldenplatz 3, in der Stadtbibliothek im Reschop Carré und außerdem im Museum im Bügeleisenhaus aus.

Das Faltblatt ist dort kostenlos erhältlich. Jede Familie kann dann individuell nach dem eigenem Zeitplan die Rallye durch die Altstadt absolvieren.

Wenn Kinder auf der Rallye alleine die Altstadt entdecken möchten, sollten sie lesen können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben