Bürgerbus Hattingen

Erfolgsmodell läuft seit 2005

Foto: WAZ FotoPool

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Hattingen. Fahrgast- und Mitgliederzahlen steigen.

Der Bürgerbus Hattingen ist ein Erfolg. Seit dem Jahr 2005 fährt der Kleinbus von der Lindenstraße durch die Innenstadt bis zum Homberg und zurück – eine festgelegte, genehmigte Strecke. Der Bus mit Platz für acht Fahrgäste fährt sechs Tage in der Woche. 18 ehrenamtliche Fahrer steuern das Fahrzeug, das der Verein seit Sommer 2009 abbezahlt hat. „Im Schnitt fahren pro Monat 1200 Menschen bei uns mit“, sagt Geschäftsführer Heinz Jüttendonk. Bei einem Preis von 1,50 Euro – seit Start des Busses sind die Preise stabil. Bis Dezember 2009 hat der Bürgerbus etwa 60 500 Fahrgäste befördert. Aber nicht nur diese Zahl hat sich erhöht, sondern auch die der Mitglieder: bis August 2010 hätten sich 152 Bürger angeschlossen, teilt der Verein auf seiner Internet-Seite mit.

Allerdings: Hinter dem Erfolg steckt sehr viel Arbeit. „Gerade die Anfangszeit war hart“, sagt Jüttendonk. „Der Bürgerbus ist wie ein kleines Unternehmen.“ Und die hohe Zahl der Fahrer, „die braucht man auch“. Ein Fahrdienstleiter kümmert sich extra um die Pläne der Fahrer. So wie bei Walter Wasmuth, der sagt: „Es macht Spaß zu fahren, die Fahrgäste sind nette Leute.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben