Stadtteile

Elfringhauser kommen sich beim Weinfest näher

Rund 60 Weinliebhaber genossen vorzugsweise deutschen Wein, Live-Musik und Leckereien, die im Gemeindehaus Elfringhausen angeboten wurden.

Foto: Manfred Sander

Rund 60 Weinliebhaber genossen vorzugsweise deutschen Wein, Live-Musik und Leckereien, die im Gemeindehaus Elfringhausen angeboten wurden. Foto: Manfred Sander

Hattingen.  Bürger- und Heimatverein und eine Weinhandlung haben dazu eingeladen. Aktion soll die Menschen aus Elfringhausen zusammenbringen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Mit gekonnten Bewegungen und einem Lächeln im Gesicht schenkt Marco Isaack den versammelten Interessierten ein Glas Wein ein. „Die deutschen Weine sind an diesem Abend besonders gefragt“, erzählt er.

Im Zusammenwirken mit der Weinhandlung Noll hat der Bürger-, Heimat-, und Verkehrsverein Elfringhausen zu einem Weinfestival geladen. Neben einer fachlichen Beratung und dem Verkauf von deutschen und internationalen Weinen konnten die Besucher Live-Musik und viele Leckereien genießen. „Wir möchten einfach etwas anbieten, was die Menschen aus Elfringhausen zusammenbringt“, erzählt Volker Schlickum, Vorsitzender des Bürger-, Heimat-, und Verkehrsvereins.

Gemischtes Publikum

In der Vergangenheit wurden durch den Verein bereits einige Veranstaltungen für die Elfringhauser organisiert. „Ob Silvester oder Karneval – schon früher haben wir hier miteinander gefeiert“, erinnert sich auch eine Besucherin. Zum ersten Mal wurde das Elfringhauser Weinfestival mit einem gemischten Publikum aus Alt und Jung gefeiert.

Für das nächste Jahr überlegen die Organisatoren, ihr Repertoire für diese Veranstaltung zu erweitern. „Im Gespräch mit Horst Börther kamen Überlegungen auf, dass man im nächsten Jahr Winzer einladen oder die Anbauweisen der verschiedenen Weine vorstellen könnte“, sagt Marco Isaack. Gemeint ist Horst Börther, langjähriges Mitglied des Heimatvereines.

Ein Ort für Treffen

Er war es, der die Idee zu dem Weinfestival hatte. „Er hatte meinen Lieferwagen gesehen und mich spontan angerufen“, erinnert sich der Inhaber der Noll-Weinhandlung. Bereits kurze Zeit später war die Planung für die Veranstaltung realisiert. „Es ist schon sehr wichtig, dass es für die Einheimischen von Elfringhausen einen Ort gibt, wo sie sich treffen können“, betont Heinz-Theo Weghaus, Ortsbürgermeister für die Ortschaft Elfringhausen. „Als Streusiedlung müssen wir es dennoch schaffen, unsere Mitmenschen auch alle zu kennen.“

Rund 60 Weinliebhaber haben sich an diesem Samstagabend im Gemeindehaus versammelt. „Solche Veranstaltungen braucht das öffentliche Leben“, betont der Bundestagsabgeordnete Ralf Brauksiepe. „Leben bedeutet ja eben nicht nur Arbeiten, Essen, Schlafen, sondern auch das gemeinschaftliche Miteinander.“ Dies war an diesem Abend zu spüren. Bei ausgelassener Stimmung und dem einen oder anderem Glas Wein feierten die Elfringhauser zusammen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik