Sirenen

Drei neue Sirenen werden 2019 in Hattingen installiert

Im Hattinger Stadtgebiet gibt es noch sechs alte Sirenen.

Im Hattinger Stadtgebiet gibt es noch sechs alte Sirenen.

Foto: Walter Fischer

Hattingen.   Beim Sirenentest waren die Warntöne nicht überall zu hören. In Blankenstein, Bredenscheid und im Rauendahl soll es zusätzliche Sirenen geben.

Im kommenden Jahr sollen drei neue Sirenen installiert werden. Der Auftrag für die neuen Geräte wurde bereits erteilt, im Januar oder Februar sollen sie aufgebaut werden, teilt Stadtsprecherin Susanne Wegemann mit. Geplant sind die Signalgeber für die Standorte am Krankenhaus in Blankenstein, auf dem Gelände von Haus Friede in Bredenscheid und auf dem Hochhaus Jenaer Straße 2 im Rauendahl.

Beim vergangenen Sirenentest im September war die Bilanz durchwachsen ausgefallen. In vielen Bereichen im Stadtgebiet waren die Sirenen, die die Bevölkerung im Ernstfall vor Gefahren warnen sollen, kaum oder gar nicht zu hören. Dass es drei zusätzliche Standorte geben soll, stand bereits damals fest. Somit gibt es im Hattinger Stadtgebiet dann 13 Sirenen.

Warnnetz schrittweise ausgebaut

Erst in den Jahren 2016 und 2017 waren mit Landesmitteln vier neue Sirenen installiert worden. Drei davon sollen in einem Radius von etwa 800 Metern zu hören sein. Die neue Sirene in Holthausen schallt in einem Radius von etwa 570 Metern. Auch die älteren Sirenen haben einen kleineren Schallradius.

Ursprünglich hatte es 45 Sirenen in Hattingen gegeben. Ein Großteil war 2001 demontiert worden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben