Schutz

Die Nachfrage nach Tresoren steigt in Hattingen

Andreea Ermidis verkauft in ihrem Geschäft für Inneneinrichtung auch Tresore.

Foto: Ingo Otto

Andreea Ermidis verkauft in ihrem Geschäft für Inneneinrichtung auch Tresore. Foto: Ingo Otto

Hattingen.   Zum Schutz von Wertsachen gibt es verschiedenste Stahlschränke. In Hattingen befindet sich der Ausstellungsraum eines Berliner Tresorbauers.

Schmuck, Erbstücke, Wertpapiere: Jeder hat etwas, das er gerne sicher verschlossen weiß, wenn er gerade nicht zu Hause ist. Mit den steigenden Einbruchszahlen, wächst die Nachfrage nach Tresoren, um die eigenen Wertsachen zu schützen. Die Menschen wünschen sich mehr Sicherheit in den eigenen vier Wänden, weiß Andreea Ermidis, die Inhaberin des Einrichtungs-Filialisten Luxury Home. Sie ist einer der Anbieter für Tresore in Hattingen.

Vom 50 Kilogramm schweren Privattresor bis zum Viertonner ist alles im Sortiment. Ab 1000 Euro bekommt man einen kleinen Schranktresor. Nach oben ist keine Grenze gesetzt. Der Preis richtet sich nach Einflussfaktoren wie der Sicherheitsklasse. „Erst sollte man sich im Klaren sein, was man einschließen möchte“, sagt Falko Buchholz (46), Tresorbauer und Monteur. Die Sicherheitsstufe wird je nach Inhalt des Tresors erhöht, der damit auch teurer wird.

Inneneinrichtung und Tresore in einem Geschäft

Die richtige Zeit für den Kauf eines Tresors gebe es nicht. Jeder könne einen Tresor gebrauchen, zumal der die Wertsachen auch vor Feuer schützt, meint Ermidis. „Dann kann man auch einfach ruhiger in den Urlaub fahren.“

Und die Nachfrage nach Tresoren steigt: Seit 17 Jahren führt Andreea Ermidis das Hattinger Bettenhaus, seit sieben Jahren gibt es die Zweigstelle am Untermarkt. Im vergangenen Jahr räumte sie Bettwäsche und Kissen aus einem Schaufenster und machte Platz für die Wertschutztresore. Der Kontakt zum Berliner Tresorbauer Max Koplin, der bereits in der dritten Generation besteht, kam über einen Kunden. „Das Thema hat mich schon immer interessiert“, sagt die 33-Jährige. Außerdem sei sie immer auf der Suche nach neuen Produkten.

Der Berliner Tresorhersteller liefert deutschlandweit. Luxury Home in Hattingen ist der einzige Ausstellungsraum in Deutschland außerhalb Berlins. Die Resonanz der Kunden sei gut, sagt Andreea Ermidis. Viele hätten schon Fenster und Türen einbruchsicher gemacht, da dürfe dann auch ein Safe nicht fehlen. In den Tresoren steckt viel Handarbeit, jedes Modell ein Unikat. „Da passt keine Tür in zwei Tresore“, sagt Tresorbauer Frank Kittelmann (44).

Einweisung bei der Lieferung

Für den Transport zur RuhrBau Messe in Bochum ist er kürzlich vom Vertriebsbüro in Berlin nach Hattingen gefahren. Kein Einzelfall beim Familienunternehmen Max Koplin. „Das läuft alles aus einer Hand“, sagt Andreea Ermidis. Vom Kaufen bis zur Montage der Tresore. „Deutsche Qualität eben“, sagt Ermidis.

Bei der Lieferung bekommen die Kunden auch eine Einweisung. „Ich sage immer, ein Tresor ist frauenfreundlich“, sagt die 33-Jährige lachend. Sie möchte ihren Kunden den Rund-um-Service bieten: „Wir finden immer eine Lösung.“ Und man habe immer einen Ansprechpartner, sagt die Inhaberin von Luxury Home.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik