Frühjahrskonzert 2019

Das Programm für das Frühjahrskonzert in Hattingen steht

Thomas Alexander, Robert Laube und Thomas Döller (v.l.) präsentierten das Programm für das Frühjahrskonzert 2019 in der Gebläsehalle. Alle drei fiebern der Veranstaltung am 6. April schon entgegen.

Thomas Alexander, Robert Laube und Thomas Döller (v.l.) präsentierten das Programm für das Frühjahrskonzert 2019 in der Gebläsehalle. Alle drei fiebern der Veranstaltung am 6. April schon entgegen.

Foto: Bastian Haumann

Hattingen.   Beethoven und Wagner - die Rhein-Ruhr-Philharmonie spielt beim Frühjahrskonzert in Hattingen Werke der beiden Giganten aus der deutschen Klassik.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es ist inzwischen das 23. Konzert der Reihe „Volksbank klassisch“, die das Kreditinstitut zusammen mit der Rhein-Ruhr-Philharmonie und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe organisiert. Jetzt haben die drei Protagonisten das Programm für das Konzert am 6. April vorgestellt.

An vier Wochenenden wird geprobt

Im Fokus stehen dabei die Werke von Ludwig van Beethoven und Richard Wagner. Den ersten Teil des Konzerts bilden die Wesendonck-Lieder von Wagner, die von Vorspiel und Liebestod aus „Tristan und Isolde“ umrahmt werden. Im zweiten Teil steht die Fünfte Symphonie Beethovens im Mittelpunkt.

„Das ist auch teilweise ein Vorgriff auf das nächste Jahr. Denn 2020 wäre der 250. Geburtstag von Beethoven“, berichtet Thomas Döller, der erst seit kurzer Zeit Künstlerischer Leiter der Rhein-Ruhr-Philharmonie ist. Die Vorbereitung auf den Termin nehme vier Wochenenden ein, an denen geprobt wird, sagt er: „Für die Fünfte von Beethoven brauchen wir 75 Musiker.“

LWL sorgt für die Location

Als Dirigent tritt Ingo Ernst Reihl in Erscheinung, „ein sehr musikalischer Mensch, der mitreißt und sich durch sein romantisches und klassisches Repertoire auszeichnet“, wie Döller verrät. Solistin Myung-Hee Hyun, die schon mehrfach in den vergangenen Jahren in Hattingen aufgetreten ist, gestaltet neben Orchester und Dirigent den Abend.

Auch Robert Laube, Leiter des LWL-Industriemuseums Henrichshütte, freut sich auf das Konzert in der Reihe „Volksbank klassisch“. „Man bekommt ein Gefühl für Melodie und dafür, wie jeder im Orchester seine Rolle spielt.“ Er fügt noch hinzu, dass der LWL nur Technik und Örtlichkeit stelle, sich aber ansonsten aus der Programmgestaltung heraushält.

Einnahmen fließen an das Orchester

Thomas Alexander von der Volksbank geht davon aus, dass auch in diesem Jahr die Halle mit fast 700 Menschen voll sein wird: „Die Besucher kamen in der Vergangenheit nicht, weil die Sitze bequem sind, sondern weil sich das Frühjahrskonzert kulturell etabliert hat. Es ist zu einem Zugpferd für Hattingen und Umgebung geworden.“

Robert Laube erklärt zudem, dass die Einnahmen aus dem Kartenverkauf an das Orchester gehen. Das Geld werde dann in kommende Konzertprogramme investiert. So steht auch dem Konzert 2020 zum 250. Geburtstag von Beethoven nichts im Wege.

>>> Informationen zum Kartenvorverkauf

Das Frühjahrskonzert der Rhein-Ruhr-Philharmonie findet am 6. April um 20 Uhr in der Gebläsehalle des Industriemuseums Henrichshütte statt.

Der Kartenvorverkauf startet bereits am kommenden Montag, 25. Februar. Erhältlich sind die Tickets in allen Volksbank-Geschäftsstellen. Der Eintritt kostet 15 Euro, mit Ermäßigung 13 Euro.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben