Dinner-Show

Das Krimi-Dinner holt die Reeperbahn nach Hattingen

Foto: Biene Hagel

Hattingen.   Beste Unterhaltung und ein Menü vom Feinsten bot das Krimi-Dinner. Die Besucher in Diergardts Kühler Grund sind aus dem Häuschen.

Ganzer Körpereinsatz, singen, tanzen, es ist Showtime in Diergardts Kühler Grund. Krimi und Musical gleichzeitig. Und völlig verrückt: Wissen Sie, wer der Mörder war? Nein? Aber die Gäste, die auf St. Pauli waren – die wissen es jetzt. Wirklich überraschend, da lagen die meisten doch schief mit ihrem kriminalistischen Spürsinn.

Selbst diejenigen, die schon einige Krimi-Dinner erlebt haben, sind aus dem Häuschen. „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins. . .“ Die Gäste schunkeln, singen, klatschen mit, haben Spaß ohne Ende. Mitreißend sind die Profi-Schauspieler, sexy ist das Programm. Diese Dinner-Show: Beste Unterhaltung und ein Menü vom Allerfeinsten. Hochgenuss fernab von viel zu oft praktizierter liebloser Essensausgabe.

Table Dance und Kiez-Verbrecher

Auch an Erotik mangelt es nicht. Table Dance, ungewöhnlich für eine Dinnershow, immer hart an der Grenze, aber nie grenzüberschreitend. Die männlichen Gäste haben viel Spaß, die Frauen aber nicht weniger. Pitt, der bekannte Kiez-Verbrecher, eröffnet seine Bar „Die lange Stange“ auf St. Pauli. Er präsentiert die heißesten Tänzerinnen, doch noch vor der Premiere wird Betty Montana ermordet. An der Stange.

Aber was haben die Chefs auf’m Kiez – der Sanfte Otto und der Schnelle Egon – damit zu tun? Das muss dann der Wachtmeister klären. Echt norddeutsch geht es zu in diesem Stück, mit unheimlich viel St. Pauli Temperament und charmant trockenem Humor. Dann gibt noch Udo Lindenberg eine Einlage. Als beim zweiten Mord bei einem Table-Dance-Mädchen die Nerven blank liegen, beruhigt sie „Inkasso-Pitt“: „Ruhig Dern, Zähne hoch und den Kopf zusammenbeißen.“

Lob für Schauspieler und Essen

Besucherin Christa Kathagen (66) ist mit einer ganzen Familiencombo im Diergardts – sie und ihr Mann haben zu Weihnachten von Sohn und Schwiegertochter Karten für die Show der organisierten Kriminalität geschenkt bekommen. Auch die Mutter der Schwiegertochter war dabei. „Es ist einfach toll hier, ich hab’ mir das so schön nicht vorgestellt. Die Schauspieler sind super, das Essen ist hervorragend.“

Regisseur und Schauspieler Andreas Zigann (41) hatte vor zwölf Jahren die geniale Idee einer solchen Krimi- und Musical-Show. Für dieses Stück zog sich Autorin Belinda Ley im April 2016 zur Kreativ-Werkstatt im Kopf nach Amsterdam zurück. Ergebnis: Eins plus.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik