Frühlingsfest

Das Frühlingsfest in Hattingen trotz dem April-Wetter

Frühling zum Mitnehmen: Der Blumenmarkt fand wieder im Krämersdorf statt und sorgte für reges Interesse.

Frühling zum Mitnehmen: Der Blumenmarkt fand wieder im Krämersdorf statt und sorgte für reges Interesse.

Foto: Fischer

Hattingen.  Rad-Künstler und Zauberer begeistern in der Innenstadt. An den Ständen des Kunst- und des Blumenmarktes lässt sich Frühlingshaftes einkaufen.

Vereinzelt fällt ein Sonnenstrahl auf die Altstadt. Fußgänger recken die Hälse, schließen die Augen, genießen die angenehme Wärme auf der Haut. So richtig wollte die Sonne an diesem Wochenende aber nicht hinter den Wolken hervorschauen. Doch auch die winterliche Frische konnte die Hattinger nicht davon abhalten, den Frühling zu feiern. Das Frühlingsfest in der Innenstadt wartete mit Kunsthandwerk und Blumenmarkt sowie zahlreichen Zaubershows auf. Vor allem die Stuntshow der Bike Brothers begeisterte die Besucher.

Im Hintergrund läuft bedrohliche Musik, als Daniel Gorez mit seinem Rad auf einem schmalen Holzscheit balanciert. Für ihn scheint das kein Problem zu sein, ganz entspannt sitzt er auf dem Fahrrad und schaut grinsend ins Publikum. Gemeinsam mit Felix Kaiser tritt er am Steinhagen auf. Und dann wird es richtig spannend. „Wir brauchen einen Freiwilligen aus dem Publikum“, ruft Kaiser. Ein kleiner Junge meldet sich tatsächlich freiwillig. Er soll über ein Hindernis springen, 20 Zentimeter hoch. Das macht er natürlich mit Leichtigkeit. Daniel Gorez tut es ihm gleich – auf dem Fahrrad. Dann wird das Hindernis erhöht auf 50 Zentimeter. Noch immer kein Problem.

Doch auch die Biker legen noch etwas drauf

Doch die Biker legen noch etwas drauf. Sie positionieren sich vor einen Stapel Paletten, verlagern das Gewicht auf das hintere Rad und landen gekonnt mit einem Satz. Auch den Hindernisparcours, bei dem eine Hürde höher und schmaler als die andere ist, meistern sie ganz entspannt.

Auch ein paar Straßen weiter gibt es Erstaunliches zu sehen. Hier erfreut Zauberer Walter die jungen Zuschauer mit seinen Tricks. In der Hand hält er ein Bambusrohr, in der Mitte ist es hohl. Zu beiden Enden hängen dünne Seile heraus, an deren Enden bunte Tücher baumeln. „Wie ihr seht, sind die Tücher auf beiden Seiten miteinander verbunden. Wer will mal testen?“ Natürlich will jeder einmal an den Seilen ziehen. Test bestanden, einige Zuschauer nicken zufrieden. Nun vollführt Walter seinen Kunststück: Er bricht das Röhrchen in der Mitte durch. Und obwohl die Seile gerade noch fest verbunden wahren, lösen sie sich plötzliche wie von Zauberhand ganz leicht voneinander. Walter erntet donnernden Applaus.

Wir bringen die bunte Jahreszeit

Etwas ruhiger geht es dagegen auf dem Blumenmarkt im Krämersdorf zu. Hier blühen Pflanzen in allen Formen, Farben und Größen. Von der heimischen Topfpflanze bis zum exotischen Bäumchen mit bizarren Blühten wird alles angeboten. Jedes Jahr kommen Jürgen und Malis mit ihrem Blumenstand auf das Fest und bieten ihre Ware an. „Wir bringen die bunte Jahreszeit“, erzählen sie fröhlich. „Die Leute hier haben alle gute Laune.“ Die Polygana, ein kleiner Strauch mit lilafarbenen Blüten, ist heute der Verkaufsschlager. „Damit nehmen sich die Besucher die Frühlingsgefühle mit nach Hause.“

Fabian Kahlmeier (26) und Lisa Kraftcheck (24) schlendern über den Blumenmarkt. Nun machen sie für eine kleinen Imbiss halt. Sie lassen sich die herzhaften Waffeln mit Rucola und Champignonrahmsoße schmecken. „Die sind wirklich sehr lecker.“

Heute sind sie zum ersten Mal hier und extra aus Gevelsberg angereist. „Mir gefällt es wirklich gut hier“, meint Lisa. „Die nostalgische Altstadt in Kombination mit dem fröhlichen Fest hat einen besonderen Charme.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben