Ehrenamt

Dankeschön-Medaille für Engagement in Sport und Musik

Gala zur Verleihung der Ehrenamts-Medaille von Sparkasse und WAZ in der Aula der Gesamtschule in Welper: (v.l.) Walter Schulte, Udo Schnieders, Gabriele Petersen, Dieter Rumberg, Gerd Siebert, Helmut Kalsbach und Ulrich Laibacher.

Foto: Volker Speckenwirth

Gala zur Verleihung der Ehrenamts-Medaille von Sparkasse und WAZ in der Aula der Gesamtschule in Welper: (v.l.) Walter Schulte, Udo Schnieders, Gabriele Petersen, Dieter Rumberg, Gerd Siebert, Helmut Kalsbach und Ulrich Laibacher. Foto: Volker Speckenwirth

Hattingen.   WAZ und Sparkasse zeichnen Helmut Kalsbach und Walter Schulte sowie in der Kategorie Gruppe den Verein Music Factory Hattingen aus.

Helmut Kalsbach und Walter Schulte als Einzelpersonen sowie die Music Factory in der Kategorie Gruppe erhielten für ihr ehrenamtliches Engagement die Dankeschön-Medaille der Sparkasse und der WAZ.

Der Stadtverband der Arbeiterwohlfahrt half bei der Ausrichtung der Feier am gestrigen Mittwoch. Insgesamt 29 Vorschläge waren für die Medaillen eingereicht worden.

Alle Nominierten ausdrücklich gelobt

Es ist ein Zusammentreffen derer, die sich engagieren in der Aula der Gesamtschule in Welper. Und Verlierer gibt es nicht: Denn alle Nominierten bewegen viel mit ihrem Engagement. „Stets bemühen wir uns, die richtigen Personen auszuwählen. Aber immer ist uns klar, dass es die oder den Richtigen nicht geben kann. Daher möchte ich mich bei Ihnen allen bedanken. Sie leisten Tag für Tag ehrenamtliche Arbeit, die man nicht mit Geld bezahlen kann“, so Sparkassen-Direktor Dieter Rumberg.

Bezahlen nicht, aber ein wenig belohnen mit lustigen Momenten. Für die sorgt Comedian John Doyle, der aus den USA stammt und seit 25 Jahren in Deutschland lebt. Und belohnen mit Musik, gespielt von jungen Talenten der Musikschule.

Es ist auch schön, gebraucht zu werden

Helmut Kalsbach (81) hat sich früh für den Handball engagiert. „Fast die Hälfte der Jahre, die der VfL Winz-Baak mittlerweile besteht, haben Sie mitgestaltet. Sie haben wohl selbst immer gesagt, dass es schön sei, den Ruhestand zu genießen, aber es auch schön ist, gebraucht zu werden. Und damit haben Sie wohl ausgesprochen, was viele der hier Anwesenden im Ehrenamt antreibt“, erklärt Rumberg in seiner Laudatio.

Eierkohlen gegen Klavier getauscht

Dafür, dass er die Hattinger Musiklandschaft seit über 60 Jahren prägt, erhält Walter Schulte (82) die Medaille. Er ist Kirchenmusiker, Chorleiter, Organist. „Zu Ihrem zwölften Geburtstag überraschte Ihre Mutter Sie mit einem Klavier. Erst Jahre später haben Sie erfahren, dass sie dafür eine Sitzbadewanne, sechs Lampen, eine Tonne Eierkohlen und 400 Reichsmark eingetauscht hat“, verrät Rumberg.

Perspektive durch gemeinsames Singen schaffen

Die Medaille in der Kategorie Gruppe geht an den Verein Music Factory Hattingen. „In einer Zeit, in der Deutschland immer und immer wieder den Superstar sucht und Selbstdarstellern eine Bühne bietet, setzt die Music Factory auf Teamplayer, auf eine Chorgemeinschaft. Oberstes Ziel ist es, als Ensemble das Publikum zu begeistern“, lobt WAZ-Lokalchef Ulrich Laibacher. Vorstand, Chorleiter, Betreuer und Helfer arbeiten bei der Music Factory zusammen, um Kindern und Jugendlichen aus allen sozialen Schichten eine Perspektive durch gemeinschaftliches Singen zu bieten.

Übrigens: Nominiert war auch eine Lehrerin, die sich für Schüler engagiert, die ihren Weg nicht immer geradeaus gehen. Sie möchte aber weder namentlich erwähnt, noch ausgezeichnet werden, weil sie ihr Engagement für eine berufliche Selbstverständlichkeit hält – auch wenn sie viele zusätzliche Arbeitsstunden dafür aufwendet.

Liste der nominierten Einzelpersonen und Gruppen

Zwölf Einzelpersonen waren in diesem Jahr nominiert – neben den beiden Medaillenträgern sind das: Sylvia Becker, die vor 35 Jahren den Katzenschutz Hattingen e.V. gründete; Dirk Sondermann betreut ehrenamtlich das Internetportal Sagenhaftes Ruhrgebiet; Marlis Fischer ist Gründungsmitglied des Vereins Merlin; Horst Mintkewitz singt seit mehr als 56 Jahren im MGV Liederfreund Welper und zeichnet seit 35 Jahre als erster Kassierer im Vorstand verantwortlich; Klaus Dieter Nienhaus ist Gründungsmitglied des Kleingärtnervereins Salzweg, der sich für die Themen Lärmverringerung, Staubbindung, Biotop- und Artenschutz engagiert; Klaus-Peter Grönebaum übernahm vor 51 Jahren die Geschäftsführung der DJK Westfalia Welper; Gabriele Petersen ist Motor des Kinderchores Music Factory Hattingen e.V.; Ortsbürgermeister Christoph Ritzel engagiert sich in verschiedenen Bereichen, besonders bei den Kirchengemeinden; Heinz Jüttendonk ist Gründungsmitglied und Geschäftsführer des Bürgerbus-Vereins Hattingen; Rolf Gayk unterstützt seit dem Jahr 1978 die Berg- und Skigilde Hattingen.

14 Vereine und Initiativen waren für die Medaille in der Kategorie Gruppe nominiert – neben dem Medaillenträger sind das: Katzenschutz Hattingen e.V. mit bis zu 45 ehrenamtlichen Mitgliedern; Die Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen der Katholischen jungen Gemeinde Peter und Paul, die neun Kinder- und Jugendgruppen anbieten; Hattinger Frauentreff, bei dem sich seit 30 Jahren Frauengruppen austauschen; Initiative Internetportal: Sagenhaftes Ruhrgebiet als Portal zum Thema Sagenforschung im deutschsprachigen Raum; Ökumenische Krankenhilfe im EvK, die seit über zehn Jahren Patienten begleitet; Mittagstisch in der evangelischen Kirche Winz-Baak für viele meist ältere, teils alleinstehende Menschen; Aktion offene Kirche, die es möglich machte, dass im Vorjahr rund 55 000 Besucher die evangelische St. Georgs-Kirche besichtigen konnten; DJK Westfalia Welper, die den Handball fördert; WIR (Wir im Rauendahl), die sich fürs Quartier einsetzt; Hattinger Tafel e.V., die Lebensmittel an Bedürftige gibt; Hattingen solidarisch e.V. hilft Menschen bei der Überwindung persönlicher Probleme. Kipa Hattingen e.V. vermittelt Kinderpatenschaften; die Freizeitgruppen des Freizeitwerks Welper e.V., die seit mehr als 20 Jahren für viele Angebote sorgen.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik