Coronavirus

Corona: Zahlen im EN-Kreis steigen um ein Drittel an

37 Menschen in Hattingen und im EN-Kreis sind zurzeit bestätigt mit dem Coronavirus infiziert. Zwölf mehr als vor sieben Tagen.

37 Menschen in Hattingen und im EN-Kreis sind zurzeit bestätigt mit dem Coronavirus infiziert. Zwölf mehr als vor sieben Tagen.

Foto: Oliver Berg / dpa

Hattingen.  Die Corona-Zahlen steigen aktuell wieder an – auch im EN-Kreis. In Hattingen sind zurzeit sechs Menschen mit dem Coronavirus infiziert.

Die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Menschen im EN-Kreis ist im Verlauf der vergangenen sieben Tage um ein Drittel angestiegen. Aktuell gibt es 37 Erkrankte, davon kommen sechs aus Hattingen. Insgesamt 472 Menschen (Hattingen: 79) gelten als genesen.

Der Ennepe-Ruhr-Kreis weist zudem auf die Corona-Einreiseverordnung für Nordrhein-Westfalen hin: Jeder, der aus einem Risikogebiet einreist, „ist verpflichtet, sich beim zuständigen Gesundheitsamt zu melden und sich für 14 Tage in häusliche Quarantäne zu begeben“.

Wer ein negatives Test-Ergebnis vorlegt, ist von der Quarantänepflicht befreit

Wer sich höchstens 48 Stunden vor Einreise nach Deutschland auf das Coronavirus hat testen lassen und dem Gesundheitsamt ein negatives Test-Ergebnis vorlegt, ist von der Quarantänepflicht befreit. Auch in Deutschland können Reiserückkehrer sich bei ihrem Hausarzt noch testen lassen. Bis zum Vorliegen eines negativen Test-Ergebnisses gilt Quarantänepflicht.

Der EN-Kreis bietet Reiserückkehrern keine Abstriche mehr an, weil die Einreiseverordnung keine Tests durch die Gesundheitsämter vorsieht und das Land eine eigene Test-Strategie angekündigt hat. Zudem sind für Reiserückkehrer zuletzt zu große Kapazitäten der Mitarbeiter des Kreises und der Hilfsorganisationen gebunden worden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben