Corona-Pandemie

Corona in Hattingen: Diese Regeln für Quarantäne gelten nun

Lesedauer: 3 Minuten
Mittels PCR-Test können sich Betroffene aus Hattingen, die sich in Quarantäne befinden, jetzt freitesten.

Mittels PCR-Test können sich Betroffene aus Hattingen, die sich in Quarantäne befinden, jetzt freitesten.

Foto: Kerstin Kokoska / FUNKE Foto Services

Hattingen/Sprockhövel.  Der EN-Kreis setzt die neuen Corona-Vorgaben und Empfehlungen für Hattingen, Sprockhövel und die anderen EN-Städte um. das ist jetzt zu beachten.

Der EN-Kreis hat am Wochenende sein Vorgehen bei der Quarantäne enger Kontaktpersonen von Corona-Infizierten umgestellt. Die Verwaltung hält sich an die Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts (RKI) sowie die Vorgaben der Landesregierung. Wichtig sind für Ungeimpfte nun die Tage 10, 7 und 5 der Quarantäne.

+++ Sie wollen keine Nachrichten aus Hattingen verpassen? Dann können Sie hier unseren Newsletter abonnieren. Jeden Abend schicken wir Ihnen die Nachrichten aus der Stadt per Mail zu. +++

Im Einzelnen:

Wenn die ungeimpfte Kontaktperson bis zum zehnten Tag der Quarantäne keine Corona-Symptome aufweist, endet die häusliche Isolation automatisch.

Wer bereits am fünften Tag einen PCR-Test macht, der ein negatives Ergebnis bringt, oder am siebten Tag einen negativen Antigen-Schnelltest an einer Teststelle liefert, kann schneller aus der Quarantäne heraus. Das jeweilige Ergebnis muss dem Gesundheitsamt mitgeteilt werden – hierfür gibt es auf der Internetseite des EN-Kreises (enkreis­.de) ein Formular im Bereich FAQ Corona/Formulare.

PCR- und Antigen-Schnelltests

Die Kreisverwaltung weist zudem darauf hin, dass „die Laborauswertung von PCR-Tests bis zu 48 Stunden dauern kann, das Ergebnis eines Antigen-Schnelltests dagegen schon nach einigen Minuten vorliegt“. Deshalb führe der Abstrich an Tag 5 nicht zwingend schneller zum Quarantäne-Ende als an Tag 7.

Alles zur Bundestagswahl in Hattingen

>>> Mehr Nachrichten aus Hattingen und Sprockhövel

Bei Schülerinnen und Schülern sowie Kindergartenkindern ist zu beiden Zeitpunkten ein Antigen-Schnelltests ausreichend.

Kontaktpersonen, die vollständig geimpft oder genesen sind (Corona-Infektion vor weniger als sechs Monaten), müssen nicht in Quarantäne, so lange sie symptomfrei sind und der Kontakt nicht zu einer Person bestand, die etwa mit der Delta-Variante infiziert ist. „Symptomatische Personen sind dazu aufgerufen, sich sofort in Quarantäne zu begeben und einen PCR-Test über den Hausarzt durchzuführen“, so das Gesundheitsamt.

3G-Regeln bleiben bestehen

Was vorerst bestehen bleibt: Bis mindestens zum 8. Oktober gilt bei einigen Einrichtungen und Veranstaltungen die 3G-Regel.

Maßgebend für die Bewertung der Corona-Lage ist ab sofort die Sieben-Tage-Hospitalisierungsinzidenz (Zahl der Corona-Infizierten pro 100.000 Einwohner, die innerhalb der vergangenen sieben Tage in ein Krankenhaus aufgenommen wurden) sowie die Auslastung der Intensivbetten in Krankenhäusern. Ausgewiesen werden beide Werte landesweit, an regionalisierte Quoten – etwa für den gesamten EN-Kreis oder einzelne Städte mit Krankenhäusern wie Hattingen – ist nicht gedacht.

>>> Aktuelles zur Corona-Lage in Hattingen gibt es in unserem Newsblog

Schwere Krankheitsverläufe würden nun ausgewiesen und frühe Hinweise auf eine drohende Überlastung des Gesundheits- und Krankenhaussystems sind möglich.

Die aktuellen Kennzahlen:

Am Montag (13.9.) lag die Hospitalisierungsinzidenz für Nordrhein-Westfalen bei 1,90 und der Anteil von Covid-19-Patienten in Intensivbetten bei 7,89 Prozent.

Die alten Kennzahlen der Sieben-Tage-Inzidenzen lagen am Dienstag (14.9.) bei 99,4 (NRW), 106,5 (EN) und 127,12 (Hattingen).

>>> Folgen Sie unserer Redaktion auf Facebook – hier finden Sie uns

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Hattingen

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben