Tierheim

Baustart fürs Kleintierhaus des Tierheims Bochum-Hattingen

Nina Schmidt vom Tierschutzverein Bochum, Hattingen und Umgebung freut sich über die Fortschritte beim Bau des Kleintierhauses im Tierheim Bochum-Hattingen.

Nina Schmidt vom Tierschutzverein Bochum, Hattingen und Umgebung freut sich über die Fortschritte beim Bau des Kleintierhauses im Tierheim Bochum-Hattingen.

Foto: Svenja Hanusch / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Der Tierschutzverein Bochum, Hattingen und Umgebung hat mit dem Bau seines Kleintierhauses begonnen – für die Tiere wird viel verbessert.

Die Grundrisse sind erkennbar, die ersten Mauern des Rohbaus stehen. Doch bevor es an die nächsten Bauschritte geht, fehlt noch etwas Entscheidendes. „Heute legen wir den Grundstein“, sagt Nina Schmidt vom Tierschutzverein Bochum, Hattingen und Umgebung und versenkt eine Stahlrolle mit tagesaktueller WAZ-Ausgabe im Gemäuer. Das Kleintierhaus des Tierheims Bochum-Hattingen wird jetzt gebaut – für 1.3 Millionen Euro.

Bessere Kleintierhaltung im Tierheim Bochum-Hattingen

Tierpflegerin Jennifer Gehlhaar. freut sich ganz besonders. Denn das neue Haus ist gleichzeitig auch Startschuss für eine absehbar bessere Kleintierhaltung im Tierheim.

Für Gehlhaar war der Morgen wieder typisch: Blutiger Zank zwischen drei Meerschweinchen, der die Separierung der Tiere erforderte. Und die Frage, die sich die Pflegerin direkt stellen musste: „Wohin mit den Streithähnen?“ Ausreichend Platz ist dafür schon lange nicht mehr. „Ich bin täglich vor Herausforderungen gestellt“, sagt sie. Quarantäne-, Kranken- und Pflegestation seien in einen kleinen Raum gequetscht, ein kranker Mauerfalke sitze neben aufzuchtbedürftigen Eichhörnchen. „Wir müssen frisch operierte Tiere gemeinsam mit gerade gefundenen Tieren halten“, klagt Gehlhaar.

Künftig 540 Quadratmeter Platz auf zwei Etagen

Nun sind endlich ausreichend Mittel dagewesen, um dem Bedarf, der sich bereits seit Jahren abgezeichnet hat, zu begegnen. Geld aus privaten Erbschaften, von Stadt und Land sowie von der Wegener-Stiftung und dem Deutschen Tierschutzbund machen es möglich, dass das Tierheim bald wieder Vorbild in Sachen Kleintierhaltung sein kann. Auf zwei Etagen mit 540 Quadratmetern ist voraussichtlich ab Frühjahr 2021 moderne und professionelle Tierhaltung möglich.

„Die Tiere haben hier teilweise zehnmal so viel Platz wie vorher“, freut sich Nina Schmidt. Für zwei Kaninchen bedeute das beispielsweise eine Fläche von sechs Quadratmetern, exklusive Außenbereich.

Jährlich durchlaufen etwa 500 Kleintiere das Tierheim

Jährlich durchlaufen etwa 500 Kleintiere das Tierheim, im Schnitt sind 40 bis 60 Tiere vor Ort – vor allem Meerschweinchen und Kaninchen. „Die Vögel bekommen Innen- und Außenvolieren, außerdem gibt es Räume für exotische Tiere“, so Schmidt. Kranken- und Quarantänestation können im neuen Kleintierhaus getrennt von anderen Räumen untergebracht werden.

Auch für den Umzug der Kleintiere sieht sie keine Probleme. „Sie ziehen mit ihrem Stroh um und haben so ihren gewohnten Geruch“, sagt Schmidt.

ür die Innenausstattung des Kleintierhauses sammelt das Tierheim weiterhin Spenden. Weitere Informationen finden sich unter www.kleintierhaus.net

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben