Lebensrettung

Auf der Ruhr üben Taucher mit der DLRG das Retten

Wie verunfallte Taucher in ein Boot gezogen werden: Das war eine der Übungen des Seminars Tauchsicherheit und Rettung, das der Deutsche Unterwasserclub Hattingen mit der DLRG Mitte auf der Ruhr durchführte.

Wie verunfallte Taucher in ein Boot gezogen werden: Das war eine der Übungen des Seminars Tauchsicherheit und Rettung, das der Deutsche Unterwasserclub Hattingen mit der DLRG Mitte auf der Ruhr durchführte.

Foto: Rainer Schäfer / DUC

Hattingen .  Der Deutsche Unterwasserclub Hattingen kooperiert mit der DLRG bei der Übung „Tauchsicherheit/Rettung“. Die Bedeutung erklärt die Tauchlehrerin.

In der Ruhr zu tauchen, das ist in Hattingen zwar nicht verboten, aber auch nicht erlaubt. Es sei denn, die Teilnehmer des Seminars „Tauchsicherheit und Rettung“ des Deutschen Unterwasserclubs (DUC) Hattingen e.V. üben zusammen mit der Deutschen Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) Hattingen-Mitte, erklärt Tauchlehrerin Julia Schäfer (27).

Sie leitete das Seminar in Kooperation mit der DLRG Mitte. Wie rette ich einen verunfallten Taucher in ein Schlauchboot? Wie rette ich jemanden über eine Leiter? Wie rette ich mich selbst, wenn mir ein Seil zugeworfen wird? Oder ein Wurfsack? Das übten die Taucher mit Hilfe der Lebensretter praktisch. Und so mancher Neugierige blieb am Ufer der Ruhr stehen, um zuzuschauen.

Ein Taucher gibt sich bewusstlos und wird aus der Hattinger Ruhr gerettet

„Beispielsweise hat auch einer von uns einen bewusstlosen Taucher gespielt, der gerettet werden musste. Dieses Seminar benötigen Taucher für die höhere Ausbildungsstufe, also für den dritten von drei Sternen. Wir empfehlen diese Übung aber für jeden Taucher“, berichtet Julia Schäfer.

Erstmalig hat sie dieses Seminar für ihren Verein organisiert und durchgeführt. Vor drei Monaten hatte sie mit der Planung begonnen. „Und weil man eben auch ein Boot braucht, kamen wir auf die Zusammenarbeit mit der DLRG, wir haben uns getroffen, unsere Vorstellungen ausgetauscht“, so die engagierte Tauchlehrerin.

Der Deutsche Unterwasserclub Hattingen bietet das Seminar vereinsübergreifend an

Denn für das Seminar gibt es zwar Vorgaben, aber bei der Ausgestaltung hat der Seminarleiter Freiräume. Schäfer selbst hat das Seminar bereits früher in einem anderen Verein absolviert. „Solche Angebote sind immer vereinsübergreifend, aus den Vereinen nehmen immer zwei oder drei Taucher teil.“

Sie beinhalten je zwei Vormittage Theorie, dann eben den Praxisnachmittag. „Im September fahren wir dann noch mal für ein weiteres Praxistraining an einen See“, berichtet Julia Schäfer.

Die Kooperation zwischen DLRG und Deutschem Unterwasserclub soll weitergehen

Sie könnte sich ein solches Seminar alle zwei Jahre zusammen mit der DLRG in Hattingen vorstellen. „Und wir haben auch vereinbart, dass die Mitglieder der DLRG jetzt mal zu uns zum Schnuppertauchen kommen.“

Wer auch mal Schnuppertauchen möchte beim Deutschen Unterwasserclub Hattingen, der kann sich melden per E-Mail an info@tauchclub-hattingen.de wenden oder sich informieren auf der Homepage.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben