Orden

Annette Wagner erhält das Verdienstkreuz der Bundesrepublik

Annette Wagner ist pädagogische Leiterin des Kindertrauerzentrums. Jetzt wurde sie mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Annette Wagner ist pädagogische Leiterin des Kindertrauerzentrums. Jetzt wurde sie mit dem Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland ausgezeichnet.

Foto: Jürgen Theobald / FUNKE Foto Services

Hattingen.  Sie hat den Verein für Trauerarbeit Hattingen aufgebaut, ist pädagogische Leiterin des Kindertrauerzentrums. Für ihr Engagement wird sie geehrt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Annette Wagner, die den Verein Trauerarbeit Hattingen mit aufgebaut hat, erhielt jetzt das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. „Annette Wagner schaut nicht weg. Sie holt Trauer und Tod aus der Tabu-Ecke, stellt Kinder und Jugendliche in den Mittelpunkt ihres ehrenamtlichen Tuns, die Mama oder Papa, Oma oder Opa, Geschwister oder Freunde verloren haben.“ So fasst Landrat Olaf Schade zusammen, warum sie die Ehrung zugesprochen bekommen hat.

Höchste Auszeichnung der Bundesrepublik

Die Auszeichnung ist die höchste, die die Bundesrepublik für Verdienste um das Gemeinwohl zu vergeben hat. Verliehen wird sie durch den Bundespräsidenten.

Wagner begleitete sie im Rahmen der kreiskirchlichen Krankenhausseelsorge Patienten in der Psychiatrie. Ab 2003 widmete sie sich dann ehrenamtlich der Trauerarbeit mit Kindern und Jugendlichen. Dafür baute die heute 58-jährige den Verein Trauerarbeit Hattingen auf, half hier jährlich in zwei bis drei Gruppen vor allem Grundschulkindern.

Initiatorin des Kinder- und Jugendtrauerzentrums in Witten

Wagner initiierte das Kinder- und Jugendtrauerzentrum in Witten. Als pädagogische Leiterin verkörpert sie den Dreiklang aus „traurig - mutig - stark“. Sie begleitet nicht nur Trauernde, Trennungskinder und Abschied nehmende Kinder, sie kümmert sich auch um Spenden, stellt Anträge für Fördergelder. Nur so kann die Arbeit fortgesetzt werden.

Weggefährten wie Annedore Methfessel vom Verein Trauerarbeit Hattingen wissen, Wagner bringt alles mit, was sie für ihr anspruchsvolles Ehrenamt benötigt. Neben Einsatzfreude und Kreativität bescheinigen sie ihr das notwendige seelsorgliche Fingerspitzengefühl sowie besondere Empathie, um mit Kindern und Jugendlichen arbeiten zu können. Zugleich verfüge die Ausgezeichnete aber auch über den erforderlichen Pep, um das Tabuthema Trauer in die Gesellschaft zu tragen.

Vorstand des Bundesverbandes Trauerbegleitung

Dazu nutzt Wagner seit 2016 auch ihr Amt im Vorstand des Bundesverbandes Trauerbegleitung. Hier ist sie unter anderem für die Arbeitsgemeinschaft Kindertrauer zuständig. Zudem organisiert sie Weiterbildungsangebote und Tagungen für Ärzte und Psychotherapeuten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben