Bauen

Wohnkomplex in Hagen: Investor baut für sechs Millionen Euro

So soll er aussehen: Der neue Gebäudekomplex für Senioren an der Lindenbergstraße/Möllerstraße in Hagen-Hohenlimburg. 

So soll er aussehen: Der neue Gebäudekomplex für Senioren an der Lindenbergstraße/Möllerstraße in Hagen-Hohenlimburg. 

Foto: IBAC Consulting

Elsey.   Senioren sollen in Hagen-Hohenlimburg an der Lindenbergstraße/Möllerstraße heimisch werden. Ein Investor baut für sechs Millionen Euro.

Es ist ein Bauprojekt, das das Zentrum Elseys deutlich verändern wird. An der Straßenecke Lindenbergstraße/Möllerstraße errichtet das Unternehmen „IBAC Consulting Werte und Wohnen“ für rund sechs Millionen Euro einen 29 Eigentumswohnungen großen Wohnsitz für Senioren im gehobeneren Bereich. „Senioren-Service-Wohnanlage“ nennen die Investoren ihr Projekt. In Elsey handele es sich dabei um eine absolute 1A-Lage.

Für das kleine Portemonnaie ist ein solches Wohn-Format nichts. Die Preise für die Wohnungen zwischen 40 und 95 Quadratmeter gehen bei 150.000 Euro los. Bei einem Gesprächstermin mit Investor und IBAC-Chef Lothar Heinze in der gerade entstandenen und absolut ähnlichen Wohnanlage im Zentrum Iserlohns erhält man einen Einblick in das Konzept, das sich hoher Nachfrage erfreut.

Ein moderner Wohnkomplex in zentraler Lage

„Per Pedes Hohenlimburg“ ist das Projekt an der Möllerstraße überschrieben. Soll heißen: Für die Senioren ist alles zu Fuß erreichbar und in zentraler Ortslage. Es entstehen moderne Wohnungen mit gehoben ausgestatteten Gemeinschaftseinrichtungen im ganzen Gebäudekomplex – dazu gehören eine Art Cafeteria, ein Sonnendeck über den Dächern Elseys oder ein Sport- und Fitnessraum. Alles ist barrierefrei und so konzipiert, dass man „trocken“, das heißt mit Hausschuhen überall hinkommt.

Das Modell „Per Pedes“ sei kein Seniorenheim, sagen die Macher. Es sei auch keine Pflegeeinrichtung. Im Prinzip handele es sich um eine eigenständigere Form des betreuten Lebens in einer in sich geschlossenen Gemeinschaft aus weiteren Senioren. „Es ist im Grunde eine Eigentümergemeinschaft von Menschen mit dem gleichen Anliegen“, sagt Lothar Heinze, „nämlich nicht einsam zu sein, noch mittendrin im Leben und in der Stadt zu sein, aber gleichzeitig Hilfe bekommen zu können, wenn man es wünscht.“ Dazu werden zwei Servicekräfte im Gebäudekomplex vor Ort sein, die sich um mögliche Anliegen der Hausbewohner kümmern werden.

Bauvoranfrage ist bereits positiv beschieden

Seit Anfang der 90er-Jahre entwickele Heinze Wohnkomplexe dieser Art in der Region zwischen Remscheid und Iserlohn. „Wir haben die Gebäude immer weiterentwickelt. Die Wohnungen aus den 90er-Jahren haben nur noch wenig gemeinsam mit aktuellen Projekten. Dennoch funktionieren alle Projekte noch auf ihre Weise nach der gleichen Grundidee.“

Eine Bauvoranfrage für das Projekt in Elsey wurde bereits positiv beschieden. Eine finale Baugenehmigung stehe noch aus. Der Gebäudekomplex ist bereits leergezogen. Unter anderem haben sich das bisherige Vereinslokal der HSG Hohenlimburg und ein Imbiss schon von dort verabschiedet. Weitere Mieter ziehen aus.

Der Abbruch des bislang optisch noch etwas unsortiert wirkenden Bereichs soll nach den Sommerferien beginnen. Das Gelände an der Möllerstraße ist 2000 Quadratmeter groß.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben