Shisha-Bars

Shisha-Bars verkaufen direkt nach Razzia illegalen Tabak

Shisha-Bar-Kontrollen in den Abendstunden, Polizei Hagen

Shisha-Bar-Kontrollen in den Abendstunden, Polizei Hagen

Foto: Polizei Hagen

Hagen.  Direkt nachdem Einsatzkräfte bei einer Razzia in Hagen unversteuerten Tabak beschlagnahmt hatten, haben sich die Bars wieder beliefern lassen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Gleich mehrfach fündig geworden sind Einsatzkräfte von Polizei, Ordnungsamt und Zoll am Freitagabend bei einer groß angelegten Kontrolle von vier Shisha-Bars in Hagen.

Von 18 bis 23.30 Uhr wurden mehr als 130 Personen kontrolliert. Dabei waren die Fahnder direkt im ersten Anlauf erfolgreich. In allen Lokalen beschlagnahmten sie mehrere Kilo unversteuerten Tabak. In einer Gaststätte versuchte ein Mann noch, das illegale Gut in einem Keller zu verstecken.

Einsatzkräfte rückten insgesamt drei Mal zu Shisha-Bars aus

Nachdem ersten Aufschlag erreichten die Ermittler Hinweise, dass in den kontrollierten Shisha-Bars weiter illegalen Tabak verkaufen würden: Ein weiteres Mal rückten die Beamtinnen und Beamten aus. In den drei Lokalen, die erst kurz zuvor kontrolliert wurden, fanden die Einsatzkräfte erneut und vermutlich frisch gelieferten, teilweise nicht versteuerten Tabak in diversen Verstecken.

Insgesamt drei Mal rückten die Fahnder am Freitagabend aus: Einsatzleiter Raimund Riedl war erfreut über den erfolgreichen Einsatz und die engagierte Arbeit aller beteiligten Kräfte: „Die Aktion zeigt, dass wir mit unserer Schwerpunktsetzung genau richtig liegen.“

Alle Barbetreiber müssen nun mit einer Strafanzeige rechnen. Außerdem wurde eine Shisha-Bar wegen Baumängeln noch am Freitagabend geschlossen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (5) Kommentar schreiben