Unfall

Mann taucht nicht wieder auf: Rettung im Westfalenbad Hagen

Notarzt und Rettungsdienst vor dem Westfalenbad in Hagen: Ein 20-Jähriger musste nach einem Badeunfall gerettet werden.

Notarzt und Rettungsdienst vor dem Westfalenbad in Hagen: Ein 20-Jähriger musste nach einem Badeunfall gerettet werden.

Foto: Alex Talash

Dramatische Szenen im Westfalenbad in Hagen am Dienstagnachmittag. Nach dem Sprung vom Drei-Meter-Turm tauchte ein 20-Jähriger nicht wieder auf.

Große Aufregung am späten Dienstagnachmittag im Westfalenbad in Hagen: Ein 20-Jähriger war nach dem Sprung vom Drei-Meter-Turm nicht wieder aufgetaucht. Geschehen war das Ganze gegen 17.20 Uhr, als das Westfalenbad noch sehr gut besucht war.

Nach den bisherigen Erkenntnissen, so Feuerwehrsprecher Dennis Hoff, sei der 20-Jährige von dem Sprungturm im Sport-Bereich des großen Bad-Komplexes gesprungen. Nach dem Eintritt ins Wasser sei er offensichtlich ohnmächtig geworden und nicht wieder aufgetaucht.

Ersthelfer reagierten schnell und zogen den jungen Mann wieder an die Oberfläche. Dann kamen auch Rettungsschwimmer hinzu, die den jungen Mann aus dem Wasser zogen. Bis zum Eintreffen von Rettungsdienst und Notarzt blieb er wohl auch bewusstlos. Er wurde in ein Krankenhaus gebracht, sein Zustand ist stabil.

Hagenbad als Betreiberin des Westfalenbades konnte bislang noch keine Stellung zu dem Vorfall nehmen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben