Unfall

Hagener kracht auf A 44 in Stauende und verletzt sich schwer

Ein 29-Jähriger Hagener verletzte sich bei einem Unfall auf der A 44 schwer. Er hatte offenbar einen Stau übersehen.

Ein 29-Jähriger Hagener verletzte sich bei einem Unfall auf der A 44 schwer. Er hatte offenbar einen Stau übersehen.

Foto: Michael Kleinrensing/WP

bochum/hagen.  Ein Autofahrer (29) aus Hagen übersah auf der A 44 in Richtung Bochum offenbar einen Stau vor sich. Es kam zum Unfall.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 29-jähriger Mann aus Hagen ist bei einem Unfall auf der A 44 am Montagabend schwer verletzt worden.Laut der Polizei Dortmund soll er in Höhe des Autobahnkreuzes Bochum/Witten in ein Stauende gekracht sein.

Stau übersehen

Zeugenaussagen zufolge soll sich der Verkehr auf der A 44 in Richtung Dortmund gegen 18.20 Uhr gestaut haben. Ein Autofahrer (29) aus Hagen habe das Stauende auf dem rechten Fahrsteifen offenbar übersehen und sei auf das Heck des Wagens vor ihm geprallt.

Fahrstreifen gesperrt

Dabei Hagener wurde bei dem Unfall schwer verletzt. Er kam in ein Krankenhaus. Der rechte Fahrstreifen war für etwa eine Stunde gesperrt. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf rund 16.500 Euro. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (2) Kommentar schreiben