Polizei

Das wird richtig teuer: Hagener Porsche-Fahrer unter Drogen

Auf dem Bergischen Ring kann die Polizei den durch die Innenstadt rasenden Porsche-Fahrer stoppen.

Auf dem Bergischen Ring kann die Polizei den durch die Innenstadt rasenden Porsche-Fahrer stoppen.

Foto: Patrick Seeger / picture alliance / dpa

Hagen-Mitte.  Die Hagener Polizei hat einen unter Drogen stehenden Porsche-Fahrer gestoppt. Der Mann hatte nicht einmal einen Führerschein.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen unter Drogen durch die Stadt rasenden Porsche-Fahrer hat die Hagener Polizei gestoppt. Der Fahrer war dem Streifenwagenteam am Montag gegen 23.50 Uhr am Hauptbahnhof aufgefallen. Dort war der 33-Jährige am Steuer des Sportwagens mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit auf dem Graf-von-Galen-Ring unterwegs.

Über rote Ampel gerast

Zudem überfuhr der Mann noch eine rote Ampel, so dass die Beamten den Porsche nach kurzer Zeit im Bereich der Kreuzung Bergischer Ring/Augustastraße anhalten konnten. Bei der Kontrolle stellte sich heraus, dass der 33-jährige Fahrer keinen Führerschein vorzeigen konnte und unter dem Einfluss von Drogen stand. Er kam zur Entnahme einer Blutprobe mit zur Polizeiwache.

Der Porsche verblieb verschlossen auf einem Parkplatz. Die Polizei stellte zudem die Fahrzeugschlüssel sicher, da die Eigentumsverhältnisse des Autos unklar blieben. Den Mann erwarten nun mehrere Anzeigen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben