Polizei

Bundespolizei hilft 14-Jährigem in Hagen aus der Patsche

Ein 14-Jähriger sorgt in Hagen für einen außergewöhnlichen Einsatz der Bundespolizei.

Ein 14-Jähriger sorgt in Hagen für einen außergewöhnlichen Einsatz der Bundespolizei.

Foto: Michael May

Hagen/Lüdenscheid.   Weil er seinen Rucksack an einer Bushaltestelle vergessen hatte, bittet ein Junge (14) aus Lüdenscheid die Bundespolizei in Hagen um Hilfe.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 14-jähriger Junge aus Lüdenscheid hat am Dienstagabend für einen außergewöhnlichen Einsatz der Bundespolizei in Hagen gesorgt – so die Mitteilung der Bundespolizeidirektion Sankt Augustin.

Demnach soll der 14-Jährige sich völlig aufgelöst an die Beamten in Hagen gewendet haben. Der Grund dafür: Er wollte nach Hause fahren, habe aber seinen Rucksack an einer Bushaltestelle in Hagen-Hohenlimburg stehen lassen. Darin befanden sich nicht nur persönliche Gegenstände sondern auch die Fahrkarte nach Lüdenscheid.

Mit dem Streifenwagen zur Haltestelle

Die Beamten überlegten nicht lange und fuhren gemeinsam mit dem Jungen zu der Haltestelle, wo er seinen Rucksack vermutete. Der Junge hatte Glück, packte seinen Rucksack in den Streifenwagen und dann ging es zurück zum Hauptbahnhof. Dort verständigten die Beamten auch die Erziehungsberechtigten über die verspätete Ankunft des Jungen, der sich mit einem freudigen „Danke und Tschüss“ verabschiedete.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben