Motor-Show

Aubameyang lässt „Lamborghini huracan“ folieren

Pierre-Emerick Aubameyang, Topstürmer des heimischen Fußballbundesligisten Borussia Dortmund, schaute beim Vogtland-Stand vorbei und inspiziert, wie sein

Foto: privat

Pierre-Emerick Aubameyang, Topstürmer des heimischen Fußballbundesligisten Borussia Dortmund, schaute beim Vogtland-Stand vorbei und inspiziert, wie sein Foto: privat

Hohenlimburg.   Er war bei der Essener-Motor-Show 2017 am Stand von „Vogtland Autosport“ bislang der prominenteste Besucher: Pierre-Emerick Aubameyang.

Prominenten Besuch erhielten auf der Motor-Show in Essen die Mitarbeiter des Hohenlimburger Tuning-Unternehmens „Vogtland Autosport“: Pierre-Emerick Aubameyang, Topstürmer des heimischen Fußballbundesligisten Borussia Dortmund. Der schaute in der Halle 3, am Stand B 130 vorbei. Dort ist die Vogtland Autosport, heimischer Spezialist für Sportfahr- und Tieferlegungsfahrwerke, auf einem 150 Quadratmeter großen Stand vertreten. Nicht zum ersten Mal.

Mitarbeiter elektrisiert

Seit mehr als 20 Jahren präsentiert sich das Hohenlimburger Unternehmen auf der Motor-Show.

In diesem Jahr ließ Pierre-Emerick Aubameyang am Vogtland-Stand seinen „Lamborghini huracan“ von einem Dortmunder Spezialisten folieren. Von schwarz auf Einhorn. Einhorn beschreibt eine besondere Farbkomposition – von perlmutt mit rosa, blauen und creme-weißen Effekten.

Jetzt sind am Vogtland-Autosport-Stand andere sehenswerte Fahrzeuge zu bestaunen: ein BMW, ein Seat und ein VW-Golf..

„Der BVB-Stürmer zeigte sich im Gespräch mit unseren Mitarbeitern äußerst aufgeschlossen, fachsimpelte mit diesen über Autos, über die Motor-Show und natürlich auch über Fußball. Unsere Mitarbeiter waren wie elektrisiert. Der Besuch von Aubameyang war für sie ein echtes Highlight“, berichtet Vogtland-Geschäftsführer Paul-Bernd Vogtland dieser Zeitung.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik