4000 Euro, damit es im Tal hell wird

Hohenlimburg.  Viel Lob und einen Zuschuss in Höhe von 4000 Euro heimste gestern Abend in der Sitzung der Bezirksvertretung der Bürgerverein Wesselbach für sein Projekt ein, zur Sicherheit der Fußgänger Licht ins Tal zu bringen. In Kooperation mit Partnern wie der Stadtlicht und der Stadt Hagen sollen dort acht Lichtmasten aufgestellt und somit der Fußweg über das Kritzler-Gelände zukünftig beleuchtet werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viel Lob und einen Zuschuss in Höhe von 4000 Euro heimste gestern Abend in der Sitzung der Bezirksvertretung der Bürgerverein Wesselbach für sein Projekt ein, zur Sicherheit der Fußgänger Licht ins Tal zu bringen. In Kooperation mit Partnern wie der Stadtlicht und der Stadt Hagen sollen dort acht Lichtmasten aufgestellt und somit der Fußweg über das Kritzler-Gelände zukünftig beleuchtet werden.

„Ein tolles Projekt“, lobt Frank Schmidt von den Bürgern für Hohenlimburg.

Und Peter Arnusch (SPD) führte aus: „Der Verein hat sich schwer angestrengt, um eine vernünftige Beleuchtung herzustellen. Wenn wir diese nicht bezuschussen, findet die Beleuchtung möglicherweise nicht statt.“ Deshalb fiel die Abstimmung für eine Unterstützung durch die Bezirksvertretung einstimmig aus.

Arbeitskreis Lenneparkfest

Der Lennepark wird in diesem Jahr 50 Jahre alt. Ein solches Ereignis muss gebührend gefeiert werden. Aus diesem Grund beschloss die Bezirksvertretung am gestrigen Abend, einen Arbeitskreis einzurichten, der ein großes Fest vorbereiten und durchführen soll. Zusätzlich zu den Parteien der BV sollen auch heimische Vereine zur Mitarbeit angesprochen werden. So der Heimatverein Hohenlimburg, der Verband für Sport und die Chor- und Musikvereinigung Hohenlimburg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben