Hintergrund

Warum heißt der Frauenstreik „Maria 2.0“?

Warum heißt die Frauen-Streikaktion „Maria 2.0“? Eine der Mit-Initiatorinnen in Münster, Andrea Voß-Frick, erklärte das in einem Interview mit dem WDR: „Maria“ stehe stellvertretend für das Frauenbild der katholischen Kirche. Eine Frau, die man „auf einen Sockel stellen und verehren“ könne, die aber selbst schweigen und Demut zeigen solle. Voß-Frick: „Das ist ein Frauenbild, das wir nicht teilen.“

Warum heißt die Frauen-Streikaktion „Maria 2.0“? Eine der Mit-Initiatorinnen in Münster, Andrea Voß-Frick, erklärte das in einem Interview mit dem WDR: „Maria“ stehe stellvertretend für das Frauenbild der katholischen Kirche. Eine Frau, die man „auf einen Sockel stellen und verehren“ könne, die aber selbst schweigen und Demut zeigen solle. Voß-Frick: „Das ist ein Frauenbild, das wir nicht teilen.“

Maria 2.0 stehe dagegen für eine starke Frau, die sich engagiere und selbstverständlich alle kirchlichen Aufgaben übernehmen könne. Das Motiv der Aktion sei „Sehnsucht nach einer geschwisterlichen, liebenden und erneuerten Kirche“.