Polizei

Versuchter Totschlag: Die Polizei ermittelt in Gladbeck

In Gladbeck laufen die Ermittlungen wegen eines versuchten Totschlags. Ein 35-Jähriger wurde durch einen Messerstich schwer verletzt.

In Gladbeck laufen die Ermittlungen wegen eines versuchten Totschlags. Ein 35-Jähriger wurde durch einen Messerstich schwer verletzt.

Foto: STEFAN AREND / FUNKE Foto Services

Gladbeck.  In Gladbeck wurde während eines Streits ein 35-Jähriger durch einen Messerstich schwer verletzt. Ein 17-Jähriger ist in Untersuchungshaft.

Wie die Staatsanwaltschaft Essen und das Polizeipräsidium Recklinghausen in einer gemeinsamen Presseerklärung mitteilen, wurde am Sonntag ein 35-Jähriger aus Gladbeck durch einen Messerstich schwer verletzt. Zu der Tat kam es gegen 1.40 Uhr im Einmündungsbereich der Tunnel-/Brahmsstraße.

Laut Bericht war es zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einer Gruppe, die aus vier Jugendlichen/Heranwachsenden bestand, und dem späteren Opfer gekommen. Sie stammen ebenfalls aus Gladbeck. Bei dem Opfer handele es sich um einen „35-jährigen ebenfalls deutschen Staatsbürger“, so die Mitteilung.

Gladbeck: Es wurde Untersuchungshaftbefehl erlassen

Im Verlauf der Auseinandersetzung wurde dieser Mann durch einen Messerstich schwer verletzt. Im Zuge der Ermittlungen konnte ein 17-jähriger Gladbecker als Tatverdächtiger identifiziert und festgenommen werden.

Der Jugendliche wurde am Montag dem Haftrichter des Amtsgerichts Gladbeck vorgeführt. Es wurde ein Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Totschlag erlassen. Die Ermittlungen dauern an.

Nichts verpassen, was in Gladbeck passiert: Hier für den täglichen Gladbeck-Newsletter anmelden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben